ALDI Reisen
Jetzt Traumreise finden!

Berlin

Mode, Mauer, Multikulti – es gibt zahllose Gründe, Deutschlands Hauptstadt zu besuchen.

Überblick

Auf einem Stadtgebiet von knapp 892 km² präsentiert die Großstadt Geschichte aus den unterschiedlichsten Epochen. Altehrwürdige Prachtbauten stehen neben modernen Geschäftshäusern und Relikten aus der DDR-Zeit. Bei einem Bummel durch die Weltmetropole fällt noch etwas auf, denn jeder Kiez ist anders: Mal hip, mal alternativ, mal bürgerlich. Schnell machen Besucher den Stadtteil aus, der ihnen am besten zusagt.

So verschieden die einzelnen Bezirke Berlins auch sein mögen, sie haben eine große Gemeinsamkeit. Sie zeichnen sich durch einen lässigen Lebensstil aus. Wer hätte das im ehemaligen Preußen erwartet! Toleranz, Weltoffenheit und Lockerheit sind Tugenden in Berlin. Sie ließen eine breite Vielfalt an Geschäften, Bars und Theatern entstehen. Auch die Unternehmer waren offensichtlich davon inspiriert, denn Berlin erlebte einen unnachahmlichen Investitionsboom. Neben der Dienstleistungsbranche und der Kreativwirtschaft prägen heute die Wirtschaftszweige Elektrotechnik, Informationstechnik und Produktions- und Verarbeitungsindustrie die Metropole. Ganz klar: In Berlin brummt das Leben.

Es existieren aber auch Oasen der Ruhe. Sie sind Treffpunkt von Spaziergängern, Joggern, Erholungssuchenden und Familien mit Kindern. Hervorzuheben ist insbesondere der Tiergarten, der der Hauptstadt als grüne Lunge dient. Im Umland liegen große Naherholungsziele wie Müggelspree-Löcknitzer Wald- und Seengebiet, Potsdamer Wald- und Havelseengebiet und der Naturpark Barnim. Bis zur Ostsee sind es knapp zwei Fahrstunden mit dem Auto.

Anreisemöglichkeiten

Ob mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug: Die Anreise nach Berlin gelingt schnell und komfortabel. Wer den eigenen Wagen oder einen Mietwagen nimmt, der gelangt über die A24 aus Hamburg und die A2 aus Hannover zügig an sein Ziel. Die A9 führt von Leipzig und München aus nach Berlin und die A13 aus Dresden. Die A12 ist eine Verbindung zwischen Polen und der deutschen Hauptstadt. Die A10 ist eine Ringstraße, die um das gesamte Stadtgebiet Berlins herumführt. Um dem oft stockenden Berliner Stadtverkehr zu umgehen, ist es ratsam den Wagen auf dem Hotelparkplatz oder in einem öffentlichen Parkhaus zu parken.

Mit dem Zug nach Berlin? Kein Problem. ICE- und IC-Züge bringen ihre Gäste rasch nach Berlin. Es gibt schnelle und direkte Verbindungen von Hannover, Hamburg und Frankfurt am Main sowie von weiteren Großstädten im Umland der Hauptstadt. Die Fahrzeit von Frankfurt am Main nach Berlin beläuft sich auf gut vier Stunden. Für die Strecke Zürich-Berlin müssen etwa acht Stunden und für Wien-Berlin rund zehn Stunden einkalkuliert werden. Der Hauptbahnhof befindet sich unmittelbar im Regierungsviertel. Der öffentliche Nahverkehr ermöglicht von dort aus eine zügige Weiterreise zur Unterkunft.

Soll es doch lieber mit dem Flugzeug nach Berlin gehen? Die Hauptstadt ist Ziel diverser innerdeutscher und internationaler Flugstrecken. Die Flugzeuge landen auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld oder Berlin-Tegel. Die Hauptstadt-Flughäfen sind direkt über den öffentlichen Nahverkehr mit dem Stadtzentrum, dem Hauptbahnhof und mit ausgewählten Bezirken Berlins verbunden.

Sehenswürdigkeiten

Berlin ist so reich an Sehenswürdigkeiten, dass ein mehrtätiger Städtetrip nie langweilig wird. Besonders hervorzuheben ist der Reichstag, unter dessen markanter Kuppel der Bundestag zusammenkommt. Normalerweise ist eine Online-Anmeldung erforderlich, um den Neorenaissancebau zu besichtigen. Manchmal gibt es an der Serviceaußenstelle jedoch noch spontan Tickets gegen Vorlage des Ausweises. Ein weiteres Highlight Berlins ist zweifelsohne das Brandenburger Tor, welches am Ende des Prachtboulevards Unter den Linden steht. Ideal für einen Regentag ist ein Besuch der Museumsinsel. Dieser weltweit größte Museumskomplex ist UNESCO-Weltkulturerbe mit diversen interessanten Ausstellungen.

Obgleich das Ende der Deutschen Demokratischen Republik fast drei Jahrzehnte her ist, zeugen noch immer zahlreiche Relikte von dieser Zeit in Berlin. Der legendäre Checkpoint Charlie war ein Grenzübergang zwischen dem US-amerikanischen und sowjetischen Sektor. Das dortige Mauermuseum offenbart weitere Einblicke in die DDR-Zeit. Fotos zeigen wie freiheitssuchenden DDR-Bürgern die Flucht in den Westen mit Heißluftballons, Fluchtautos, Sesselliften und Mini-U-Boot gelang. Ein Stück der alten Mauer zeigt u.a. die East Side Gallery in Friedrichshain.

Einen atemberaubenden Ausblick auf die Millionenmetropole genießen Besucher des Fernsehturms. Er ist mit einer Höhe von 368 m das höchste Bauwerk der Hauptstadt und zugleich ihr markantes Wahrzeichen. Oben befindet sich ein Restaurant. Langsam dreht es sich um seine eigene Achse und ist somit ein echtes Erlebnis. Unmittelbar bei dem Turm liegen mit dem Alexanderplatz und dem Brunnen der Völkerfreundschaft zwei weitere bekannte Sehenswürdigkeiten Berlins.

Vor Ort unterwegs

Die öffentlichen Verkehrsmittel sind eine wunderbare Wahl, um in Berlin von A nach B zu gelangen. Busse, U-Bahnen, S-Bahnen und Straßenbahnen decken das komplette Stadtgebiet ab. Urlauber kaufen sich am besten die Berlin WelcomeCard all inclusive oder die City Tour Card. Diese Tickets gelten für einen Zeitraum von zwei, drei oder vier Tagen. Sie beinhalten alle Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Zudem bieten sie Ermäßigungen für ausgewählte Attraktionen, Restaurants, Geschäfte und kulturelle Einrichtungen in Berlin sowie in Potsdam.

Ist Flexibilität gefragt, geht es auf den Drahtesel. Berlin ist ein Fahrradparadies, da es keine nennenswerten Steigungen gibt. Die schönsten Fahrradrouten führen entlang der Spree und um den Schwielowsee herum. Auch ein Mietwagen ist denkbar, denn in der Hauptstadt sind alle großen Mietwagenfirmen vertreten. Mit ihm unternehmen die Urlauber Touren ins malerische Umland der Hauptstadt. Ganz komfortabel wird die Berlin-Reise in einem Taxi. Mehr als 7500 Taxis bahnen sich ihren Weg durch das Stadtgebiet.

Restaurantempfehlungen

Vom rustikalen Streetfood über die Hipster-Bar bis hin zum Sternerestaurant gibt es in Berlin alle Arten von Gastronomie.

Gasthaus Krombach
So schmeckt Berlin! Nur rund 100 m vom Kurfürstendamm entfernt befindet sich dieses Restaurant. Klassiker wie hausgemachte Rote Grütze oder Currywurst kommen auf den Tisch. Zu empfehlen ist die Leber nach Berliner Art, zu der es gebratene Zwiebel, Apfelstücke und Kartoffelpüree gibt.
Adresse: Meinekestr. 4 in 10719 Berlin

Café im Literaturhaus
Nach einem langen Bummel über den Kurfürstendamm bietet sich eine Pause bei Kaffee und Torte im beliebten Café im Literaturhaus an. Neben den Speisen begeistert die Atmosphäre des Cafés. Tische und Stühle stehen in einer prachtvollen Villa mit Garten und Wintergarten. Extratipp: Ab 17 Uhr kurvt der Käsewagen durch den Wintergarten, der Gourmethäppchen des berühmten Käsegeschäftes maître philippe bereithält.
Adresse: Fasanenstraße 23 in 10719 Berlin

Restaurant Tim Raue
In diesem Kreuzberger Restaurant lässt der Trend-Koch Tim Raue delikate Gerichte in seiner Fusionsküche mit asiatischer Note entstehen. Wer die kulinarischen Köstlichkeiten genießen möchte, sollte einen Tisch reservieren.
Adresse: Rudi-Dutschke-Straße 26 in 10969 Berlin

Flamingo Fresh Food Bar
Verführerische Gourmetsnacks zu kleinen Preisen, kreative Salate und internationale Tagesgerichte zeichnen dieses Café aus. Für wenig Geld genießen Gäste gesunde Köstlichkeiten dicht an der Friedrichstraße.
Neustädtische Kirchstraße 8 in 10117 Berlin

Nachtleben

Berlin hat nach Einbruch der Dunkelheit ebenso viel zu bieten wie am Tage. Szenecafés, Diskotheken, Clubs, Theater, Oper und Konzerte sorgen dafür, dass das Nachtleben Berlins zukunftsweisend, abwechslungsreich und spannend ist. Klassische Musik ertönt in der Philharmonie im Tiergarten, im Konzerthaus Berlin in Mitte und in der Deutschen Oper. In mondäner Atmosphäre genießt das Publikum beliebte Opernklassiker in der Komischen Oper in Mitte und in der Staatsoper im Schiller Theater. Freche und poetische Theaterstücke bringen das Deutsche Theater und die Volksbühne auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Amüsante Krimis begeistern im Berliner Kriminal Theater in Friedrichshain.

Darf es ein wenig flippiger sein? Dann geht es in eine der Szenebars der Metropole. Was gerade hip ist, mag sich schnell ändern. Zu den trendigen Dauerbrennern gehören jedoch die Neue Odessa Bar und die Bar Tausend in Mitte sowie das Café Luzia in Kreuzberg. Nach einem raffiniert gemixten Drink bietet sich ein Abstecher in einen der vielen Clubs an. Berühmtheiten der elektronischen Musik wie André Galluzi legen im Berghain in Friedrichshain auf. Livemusik gibt es in der Tanzwirtschaft Kaffee Burger in Mitte, wohingegen im Havanna Club in Schöneberg lateinamerikanische Klänge aus den Lautsprechern dringen. Ein Hotspot für Prominente ist The Pearl in Charlottenburg und House of Weekend in Mitte.

Shopping

Berlin ist eine Shoppingstadt. Einkaufszentren und -meilen sind zahlreich vorhanden und auf fast ganz Berlin verteilt. So ist in vielen Bezirken ein ausgiebiges Shoppingvergnügen möglich. Die Friedrichstraße in Berlin-Mitte lockt mit exklusiven Geschäften wie dem Kaufhaus Galeries Lafayette im Quartier 207. In Charlottenburg sind der Kurfürstendamm mit seinen Designerläden und die Tauentzienstraße mit großen Kaufhäusern beliebte Einkaufstempel.

Doch Berlin ist auch reich an weniger bekannten aber dafür interessanten Adressen. Findige Einzelhändler haben in der Hauptstadt Geschäfte eröffnet, die die Schnäppchenjäger erfolgreich anlocken. Für innovative Modeboutiquen und Einrichtungsgegenstände ist die Goltzstraße in Schöneberg berühmt. Lust auf Trödel und Secondhand-Ware? Dann ab in die Bergmannstraße in Kreuzberg. Sonntags bietet sich zudem ein Stöbern auf dem Flohmarkt im Mauerpark an. Weniger ein Geheimtipp aber ein guter Shoppingtipp sind die Hackeschen Höfe in Mitte mit ihren Läden für Kunsthandwerk und Design. Kitsch und Kunsthandwerk findet sich außerdem in der Weihnachtszeit auf dem Weihnachtsmarkt in der Spandauer Altstadt.