ALDI Reisen
Jetzt Traumreise finden!

Köln

Karneval, kunterbunte Kulturen und Kunst: Köln ist eine vielseitige Stadt, die jeden Besucher in ihren Bann zieht.

Überblick

Karneval, kunterbunte Kulturen und Kunst: Köln ist eine vielseitige Stadt, die jeden Besucher in ihren Bann zieht. In der einzigen Millionenstadt in Nordrhein-Westfalen trifft eine bunte Mischung von Menschen aufeinander, die die Stadt so einzigartig macht. Die Kölner nennen ihre Stadt liebevoll "Kölle" und sprechen den Dialekt "Kölsch". Sie sind sehr stolz auf ihre Stadt, die seit über 2000 Jahren besteht und noch heute Spuren der alten Römer aufweist. Viele Sehenswürdigkeiten wie etwa die Römische Hafenstraße erinnern an diese prachtvolle Zeit. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Kölner Dom, der eindrucksvoll in den Himmel ragt und ehrwürdig über den Dächern von Köln thront.

In Köln leben viele Kulturen: Zum einen ist der Katholizismus stark vertreten. Das Erzbistum Köln präsentiert sich mit seinen prachtvollen Kirchen wie etwa der St. Ursula Kirche oder Groß St. Martin in der Altstadt. Zum anderen sind Moscheen, griechisch-orthodoxe Kirchen oder Synagogen in der ganzen Stadt verteilt. Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Kulturen macht Köln so liebenswert.

Anreisemöglichkeiten

Köln ist dank der zahlreichen Autobahnen wie etwa der A 1 und weiteren Bundesstraßen gut vernetzt. So kann die Stadt aus allen Himmelsrichtungen sowie von den Nachbarländern aus angesteuert werden. Die vielen Park and Ride-Möglichkeiten erlauben es Touristen, mit dem Auto anzureisen und auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen. Autofahrer sollten bedenken, dass Köln eine Umweltzone hat.

Mit dem Zug kommend gibt es mehrere Möglichkeiten wie etwa den Kölner Hauptbahnhof oder den Bahnhof Köln-Deutz. Von dort aus führt eine S-Bahn-Linie in weniger als 15 Minuten zum Flughafen Köln/Bonn. Der Düsseldorfer Flughafen ist ebenfalls nicht weit entfernt. Reisende können auf eine schnelle Bahnverbindung nach Köln zurückgreifen

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt ist in neun Stadtbezirke aufgeteilt, die sich entweder links oder rechts vom Rhein befinden. Auf der linken Rheinseite gibt es die meisten historischen Sehenswürdigkeiten. Unter den Kölnern herrscht ein neckischer Streit, welches nun die "richtige" Rheinseite sei. Im kölschen Dialekt ist die "falsche Seite" unter dem Namen "Schäl Sick" bekannt. Nichtsdestotrotz bieten beide Rheinseiten viele schöne Sehenswürdigkeiten. Auf der rechten Rheinseite gibt es z. B. den Rheinpark mit der Seilbahn oder das Reiterdenkmal Friedrich Wilhelms IV. Vom Köln Triangle aus haben Besucher einen wunderschönen Panoramablick auf den Rhein und den Kölner Dom.

Auf der linken Rheinseite ist vor allem der Kölner Dom ein Muss unter Einheimischen und Touristen. Bereits auf der Domplatte gibt es immer etwas zu bestaunen wie etwa Straßenmusiker und -künstler. Die beiden Türme des Kölner Doms sind 147 Meter hoch, die in vielen Stadtteilen zu erkennen sind. Das Kölner Wahrzeichen ist das bekannteste Architekturdenkmal Deutschlands.

Des Weiteren sind die Römische Stadtmauer, die Römische Grabkammer sowie der Römische Brunnen absolut sehenswert.
 
Ein Besuch des Kölner Zoos eignet sich für Groß und Klein. Der Zoo befindet sich in unmittelbarer Nähe der Seilbahn am Rheinufer. Eintrittskarten können im Vorfeld im Internet bestellt werden.

Köln ist aufgrund seiner zahlreichen Museen bei Kunstinteressierten sehr beliebt.
Im Ludwig Museum können Besucher Kunst aus dem 20. und 21. Jahrhundert bestaunen, während Sportbegeisterte im Deutschen Sport- und Olympiamuseum Interessantes entdecken. Das Kölner Stadtmuseum, das Duftmuseum im Farina-Haus oder das Römisch-Germanische Museum lassen die Besucher in die Geschichte Kölns und der Umgebung eintauchen.

Naschkatzen sind im Schokoladenmuseum gut aufgehoben. Das Museum erläutert den genauen Weg von der Kakaobohne bis hin zur süßen Sünde. Das Highlight ist der goldene Schokoladenbrunnen mit Blick auf den Rhein.

Die Verbindung der beiden Rheinseiten schafft die Hohenzollernbrücken unweit des Kölner Hauptbahnhofs. Dort gibt es einen wundervollen Panoramablick auf den Dom und den Rhein. Verliebte Paare hängen Liebesschlösser mit ihren Namen an die Brücke, schließen das Schloss ab und werfen den Schlüssel in den Rhein. Das symbolisiert die ewige Liebe, die niemand trennen kann.

Köln ist bekannt für seinen lebhaften Karneval. Die "Fünfte Jahreszeit" beginnt am 11. November um 11.11 Uhr und dauert bis Aschermittwoch. Auf diese Zeit freuen sich Kölner und Karnevalisten gleichermaßen. Über 100 Karnevalsvereine sind in Köln gemeldet, die ihr eigenes Dreigestirn bestehend aus Prinz, Bauer und Jungfrau stellen und ausgelassen Sitzungen mit Büttenreden, Tanzmariechen u.v.m. feiern. Der Rosenmontagszug ist jedes Jahr der Höhepunkt: Die Festwagen ziehen mit ihrem Dreigestirn vorbei am Chlodwigplatz und Neumarkt bis hin zur Mohrenstraße und verteilen Kamelle und Rosen an die kostümierte Menge. Übrigens, in Köln ruft man „Kölle alaaf“.

Vor Ort unterwegs

In Köln ist immer etwas los: Daher ist es ratsam, auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückzugreifen. Im fünf- bis zehn-Minutentakt fahren in ganz Köln Busse, Straßen- und S-Bahnen. Beliebte Haltestellen sind der Neu- und der Heumarkt. Der Kölner Hauptbahnhof befindet sich direkt am Kölner Dom sowie in der Nähe der Hohe Straße, sodass ein gemütlicher und barrierefreier Spaziergang durch die Stadt möglich ist. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Taxistationen wie etwa am Kölner Hauptbahnhof oder Flughafen.

In der Stadt verteilt besteht immer wieder die Möglichkeit, sich ein Fahrrad auszuleihen. Die Stadt Köln bietet geführte Touren mit unterschiedlichen Vehikeln an: z. B. mit dem Fahrrad, im City-Reisebus, auf Segways oder in der Bimmelbahn. Wer Köln gerne auf dem Wasser erleben möchte, sollte eine der schönen Schiffstouren wahrnehmen.

Restaurantempfehlungen

Köln ist bekannt für seine multikulturelle Gastronomie. Restaurants der gehobenen Küche sind ebenso zu finden wie die traditionellen Kneipen mit guter Hausmannskost.

Pasta Bar
Der Name ist Programm: Die besten Nudeln der Stadt gibt es in der Pasta Bar. Die frisch gemachte Pasta, der gute Service und die kleine, offene Küche laden zu einem gemütlichen Essen ein.
Salierring 46, 50677 Köln

Shaka Zulu Southern African Restaurant
Das Shaka Zulu bietet nicht nur afrikanische Küche an: Das Restaurant ist eine Mischung aus Alt und Modern und zaubert viele afrikanische Häppchen ähnlich dem Streetfood-Konzept auf die Tellern. Die verschiedenen Cocktails runden das leckere Essen ab.
Limburger Str. 29, 50672 Köln

Brauhaus Gaffel am Dom
Für die Kölner hat eine Biersorte vor allen anderen Vorrang: Die Rede ist von Kölsch. Im Brauhaus Gaffel am Dom erleben Besucher nicht nur eine Führung, sondern auch gute deutsche Hausmannskost. Die Kölner Klassiker wie Himmel un Äad oder Reibekuchen dürfen genauso wenig fehlen wie ein frisch gezapftes Kölsch.
Bahnhofsvorplatz 1, 50667 Köln

Bei Oma Kleinmann
Diese alteingesessene Kneipe ist jedem Kölner bestens bekannt. Das Ehepaar Kleinmann eröffnete 1949 diese Kneipe, die bis heute besteht und ihre Gäste mit Klassikern der kölschen und deutschen Küche überzeugt. Der Stil der Kneipe hat sich kaum verändert und ist bei Jung und Alt immer noch sehr beliebt.
Zülpicher Str. 9, 50674 Köln

Nachtleben

Das Kölner Nachtleben ist weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und kunterbunt gemischt. Neben den Karnevalsvereinen und den Gay-Locations gibt es für jeden Musikgeschmack den passenden Club. Die meisten Clubs liegen um den Kölner Ring herum. Dort treffen sich nicht nur Einheimische, sondern auch Touristen.

In Köln leben viele Studenten, die sich auf den zahlreichen Studentenpartys und -clubs tummeln. "Das Ding", das sich im Studentenviertel auf der Züplicher Straße befinden, ist jedem Studenten bekannt. Die Studentenmeile wird liebevoll "Kwartier Latäng" genannt, wo sich in diversen Bars, Kneipen und Clubs auch Mitglieder von Karnevalsvereinen dem Nachtleben hingeben.

Verschiedene Partyreihen runden das Kölner Nachtleben ab: Die beliebten "AfterJobPartys" des Kölner Radios werden im "Maritim" am Heumarkt oder auf der Eventlocation "Wolkenburg" veranstaltet. Die "Loonyland-Partyreihe" im "Bootshaus" findet vor allem bei Anhängern von House- und Technomusik großen Anklang. Nicht nur an Land gibt es viele Clubs, um zu feiern, sondern auch auf dem Wasser. An mehreren Stationen auf dem Rhein machen Nachtschwärmer auf sogenannten Partybooten die Nacht zum Tag.

Wer es lieber ruhiger angehen lassen möchte, sollte der Kölner Oper nahe dem Tanzbrunnen einen Besuch abstatten. Im Musical Dome am Hauptbahnhof werden laufend verschiedene Musicals aus aller Welt präsentiert. In der Lanxess Arena finden jährlich zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen aller Art statt.

Shopping

Köln ist eine echte Shopping-Metropole. Nicht nur die Kölner lieben ihre Geschäfte, sondern auch Touristen und Shoppingbegeisterte aus dem ganzen Land. Dabei punktet die Kölner Innenstadt genauso wie die einzelnen Viertel mit ihren charmanten Gässchen. Zu Fuß von der Innenstadt lässt sich zum Beispiel gut das interessante Belgische Viertel erreichen.

Über 13.000 Passanten besuchen pro Stunde die Schildergasse, die sich zwischen der Hohe Straße und dem Heumarkt befindet. Sie ist damit nicht nur in Köln die meistbesuchte Shoppingmeile, sondern gehört auch zu den Top Zehn in Deutschland. Namhafte Modeketten und -geschäfte reihen sich hier ebenso aneinander wie Drogeriemärkte und Parfümerien. Straßenmusiker sorgen für musikalische Unterhaltung.

Die nicht weit entfernte Hohe Straße gilt ebenfalls als sehr beliebt und führt direkt zum Kölner Dom. So haben Touristen nicht nur die Möglichkeit, einen ausgiebigen Bummel zu genießen, sondern auch an einer Führung durch den Dom teilzunehmen.

Auf der Ehrenstraße sind nicht nur Modeketten ansässig, sondern auch traditionelle Läden aus dem Handwerksbereich.

Besonders an Regentagen ist der Neumarkt sehr beliebt, der nicht nur ein Knotenpunkt für Busse und Straßenbahnen ist. Buchhandlungen, Modegeschäfte und Eiscafés sind in dem überdachten Gebäude mit der Eistütenskulptur auf dem Dach zu finden.