ALDI Reisen
Jetzt Traumreise finden!

Dublin

Die irische Hauptstadt Dublin hat als eine der ältesten ehemaligen Keltensiedlungen auf der Insel eine lange und bewegte Geschichte mit vielen Höhenflügen und Talfahrten.

Überblick

Ihre reiche keltische Kultur ist faszinierend, weil sie einzigartig ist und geheimnisvoll anmutet. Beeindruckende Bauwerke im Georgianischen Stil wie das historische Rathaus und das ehemalige Gefängnis Kilmainham sowie imposante mittelalterliche Kathedralen und das Dublin Castle bilden das Herzstück dieser pulsierenden Stadt.

Die kleinen mit Kopfsteinpflaster belegten Gassen in der Altstadt sind flankiert von zahlreichen Pubs. Typisch irischen „Craic“ (Spaß) haben hier sowohl die Dubliner als auch die Touristen. In vielen rustikalen Kellerbars spielt die mitreißende Live-Musik kleiner Jam-Sessions und großartige Konzerte finden bisweilen unter freiem Himmel statt. Wer in diese Party-Welt abtaucht, könnte fast den Eindruck gewinnen, dass Dublin mehr Pubs als Einwohner hat.

Auf der Liste der berühmten Persönlichkeiten aus Dublin stehen zahlreiche Schriftsteller und Dichter wie James Joyce, Samuel Beckett, George Bernard Shaw  und William Butler Yeats, die sich von Dublin als Schmiedewerkstatt der Geschichte inspirieren ließen. Folgerichtig wurde Dublin 2012 zur UNESCO-Literaturstadt ernannt. Die enge Verknüpfung Dublins mit der Weltliteratur spiegelt sich auch in den zahlreichen Literaturfestivals der Stadt wider. Vielleicht haben Sie Glück und Sie sind während eines Literaturfestivals in Dublin. Sie können sich auch jederzeit einem Literary Pub Crawl anschließen, in das Dublin Writers Museum gehen oder das Abbey Theatre besuchen.

Sehenswürdigkeiten

Auch wenn die Vergangenheit von vielen düsteren Zeiten geprägt war, ist Dublin heute voller Frohsinn und Lebensfreude. Touristen aus aller Welt begeben sich jedes Jahr in den engen Gassen der modernen Metropole vergnügt auf Entdeckungsreise und besichtigen Sehenswürdigkeiten wie das „Book of Kells“ im Trinity College oder bestaunen Kunstwerke in der National Gallery.

Einst ein düsterer Ort ist das ehemalige Gefängnis Kilmainham Gaol heute als Museum eine der beliebtesten Touristen-Attraktionen in Dublin. In diesem Gefängnis, das durch sein mächtiges Mauerwerk beeindruckt, saßen u.a. viele Rebellenführer des Osteraufstandes von 1916  ein. Mehr als ein Dutzend von ihnen wurde hier hingerichtet. Besucher erfahren viele interessante historische Details rundum die Geschehnisse dieses Teils des irischen Unabhängigkeitskampfes, der schließlich zur Gründung der Republik Irland führte.

In ehrfürchtiges Staunen geraten Sie in der imposanten St. Patrick’s Cathedral, der größten Kathedrale Dublins und größten Kirche Irlands. Sie ist ein wichtiger Ort für die Iren, denn unweit der Stelle, an der dieses beeindruckende Bauwerk steht, entsprang eine Quelle, aus der der heilige St. Patrick Taufwasser bezogen haben soll, um damit bekehrte Christen zu taufen.

Wer die historischen Wurzeln Dublins erkunden möchte, sollte Dublin Castle einen Besuch abstatten. Aus der einstigen Festung entstand nach und nach ein Schloss, das im Laufe der Jahrhunderte unterschiedlich genutzt wurde: Ob als Regierungssitz, Gefängnis, Schatzkammer, Gericht oder als Aufbewahrungsort der Irischen Kronjuwelen, in Dublin Castle wurden zahlreiche wichtige Entscheidungen getroffen. Am besten durchstreifen Sie die verschiedenen Epochen voller Unruhe, Kriege und Völlerei auf einer Führung, bei der Sie viele interessante Informationen erhalten und auch Einblicke in Räume erhalten, die ansonsten nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Geschichtlich jüngeren Ereignissen zuzuordnen, ist das Monument of Light, auch The Spire genannt. Diese ca. 123 Meter hohe Säule steht als Mahnmal zur Erinnerung an die von der IRA gesprengte Nelson Säule im Zentrum von Dublin.

Vor Ort unterwegs

In Dublin gibt es vielfältige Möglichkeiten, bequem und ohne große Mühe in der Stadt von A nach B zu gelangen. Hop-on-/Hop-off-Touren im Doppeldeckerbus oder geführte Stadtrundgänge sind immer dem Stress im eigenen Auto vorzuziehen. Außerdem können Sie dabei den interessanten Erzählungen über die Stadt lauschen. Zudem entfällt die quälende Parkplatzsuche. Genießen Sie einfach ihre Zeit, shoppen, essen, trinken und feiern Sie ungezwungen, ohne an Parkuhren und Tickets denken zu müssen.

Sollten Sie trotzdem auf Ihre Unabhängigkeit nicht verzichten und Dublin auf eigene Faust erkunden wollen, sind Mietwagen eine gute Methode, um Touren und Sehenswürdigkeiten flexibel und spontan zu besuchen. Hier sollten Sie darauf achten, dass in Irland Linksverkehr herrscht.

Restaurantempfehlungen

Gute Restaurants existieren in Dublin viele, denn die gastronomische Szene der Hauptstadt profitiert zum einen von ihrem außergewöhnlich guten Ruf, zum anderen vom internationalen Mix der Stadtbewohner Dublins. Das generell höhere Preisniveau in Dublin entstand durch die hohe Anzahl ausgezeichneter Restaurants, doch wer nach günstigeren Alternativen sucht, der findet besonders in Dublin Pubs mit qualitativ gutem „Pub Grub“ (Kneipenessen), Cafés mit Speisekarte oder Schnellimbiss-Restaurants. Neben den Angeboten großer Burger-Ketten bilden die Early Bird Dinner (frühes Abendessen) einiger Restaurants eine gute und günstige Grundlage für eine ausgiebige Partynacht.

Zaytoon und Leo Burdocks
Wer gerne gut essen geht, wird vom Zaytoon oder Leo Burdocks begeistert sein. Beide Restaurants befinden sich im Stadtviertel Temple Bar. Das Zaytoon hat eine persische Speisekarte, das Leo Burdocks hingegen ist ein klassisches Fish and Chip-Restaurant. Wer keinen Platz findet, schnappt sich seine „Chips“ und genießt sie im nahen Park der St. Patrick’s Cathedral.
Zaytoon, 14/15 Parliament St, Temple Bar, Dublin 2
Leo Burdocks, 4 Crown Alley, Temple Bar, Dublin 2

The Mongolian Barbeque
Für Besucher mit einer dicken Reisekasse empfiehlt sich „The Mongolian BBQ“. Die freie Wahl der Zusammensetzung der erlesenen Speisen aus saftigem Fleisch und frischem Gemüse sowie verschiedenen schmackhaften Gewürzen sind das I-Tüpfelchen des kulinarischen Genusses in diesem Restaurant.
7 Anglesea St, Temple Bar, Dublin 2

F.X. Buckley Steakhouse
Das beste Steak in Dublin finden Sie vermutlich im FXB-Restaurant. Ohne Worte, einfach genießen und dazu einen vom Sommelier empfohlenen Wein trinken.
1a Lower Pembroke Street, Dublin 2 und 2 Crow Street, Temple Bar, Dublin 2

Roly’s Bistro
Zum besten Restaurant Dublins wurde das „Roly’s Bistro“ gekürt. Die Küche verzaubert ihre Gäste mit traditionellen irischen Gerichten, die modern und international interpretiert sind.
7 Ballsbridge Terrace, Dublin 4

Nachtleben

Was das Nachtleben betrifft, ist Dublin andersartig, zumindest wirkt die Stadt nicht europäisch. Vergnügungsmeilen und riesige Tanztempel sind in der irischen Hauptstadt nicht sehr beliebt. Die Dubliner feiern mit Stil und bevorzugt in kleinen Pubs. Die herkömmliche Sperrstunde vor ein Uhr in der Nacht wirkt auf Kontinentaleuropäer etwas fremd, jedoch nimmt der Ire diesen Umstand zum Anlass, einen Pub bereits um 18.00 Uhr aufzusuchen und seiner Party-Laune freien Lauf zu lassen. In Kombination mit Musik, Literatur und Stand-Up-Comedy sind die alten Kellerpubs ein perfekter Ort für Ihre abendliche Unterhaltung.

Wer schon immer wissen wollte, wie es sich in einer Kirche feiert, der findet in „The Church“ ein besonderes Lokal. Die ehemalige Kirche ist heute ein Club mit viel Stil. Nach einem herausragenden Abendessen steht jedem Besucher der hauseigene Nachtclub zur Verfügung.

Zu den ultimativen Tipps der Stadt zählt der Club Alchemy, der einer der angesagtesten Party-Keller in ganz Dublin ist. Live-Musik an jedem Wochentag und Musikrichtungen abseits vom Mainstream geben diesem Veranstaltungskeller eine unverwechselbare Note.

Wer nobel und mit viel internationalem Schick feiern möchte, muss durch die elitären Türen des „Lillies Bordello“ in einen der berühmtesten Clubs in Dublin gelangen.

Inspiriert von den zahlreichen Schriftstellern der Insel gibt es in zahlreichen Pubs der Stadt den sogenannten „Dublin Literary Pub Crawl“, eine weit über die Stadtmauern hinaus bekannte Tour, der man sich zumindest einmal angeschlossen haben sollte.

Ob trendige Bar, traditioneller Pub oder ausgezeichnetes Restaurant, in der Altstadt werden Sie immer fündig. Beliebte Ausgehviertel und -meilen sind die Grafton Street, Wexfod Street sowie das Viertel Temple Bar.
 

Shopping

Shopping und Dublin scheinen eine symbiotische Verbindung zu pflegen, denn echte Fans dieser Freizeitbeschäftigung wissen um die Vorzüge der unzähligen Einkaufsstraßen und überwältigend großen Einkaufszentren. Berühmt und äußerst beliebt ist die Grafton Street im Herzen der Stadt. Sie liegt zwischen dem St. Stephens Green und dem Trinity College. Diese Einkaufsmeile ist zum größten Teil eine Fußgängerzone, die von etlichen international erfolgreichen Modeketten und Kaufhäusern gesäumt wird. In den angrenzenden Seitenstraßen sind kleinere Shopping-Galerien zu finden. Literatur-Fans werden sich in der Dawson Street über ein riesiges Angebot an Büchern und älteren Schriften freuen.

Sollten Sie auf der Suche nach absoluten Schnäppchen sein, müssen Sie sich auf die Earl Street konzentrieren. Die angebotene Ware gelangt meist über Direktimporte oder aus Konkursmassen in die hier ansässigen Läden und geht zu sehr günstigen Preisen über den Ladentisch.

Carrolls Irish Gifts ist ein mehrstöckiges Präsente-Universum, bei dem es schwerfallen dürfte, ohne ein gutes Fundstück den Laden wieder zu verlassen.

Das St. Stephen’s Green Shopping Center bietet im Zentrum der Innenstadt eine außergewöhnliche Architektur mit einer imposanten Kuppel aus Glas und Stahl. Das unglaublich vielschichtige Angebot überzeugt auf drei Etagen mit einer faszinierenden Auswahl an Technik bis hin zu Sport oder Mode. Wer in der Zwischenzeit Erholung braucht, nimmt in den kleinen Restaurants Platz.