ALDI Reisen
Jetzt Traumreise finden!

Paris

Paris, das ist die Stadt der Liebe, das ist Faszination und Lebensfreude pur. Eine Metropole, die jeden Besucher in ihren Bann zieht und weltweit stets zu den Top Ten der beliebtesten Städtereiseziele gehört.

Überblick

Paris ist voller Eleganz und Überraschungen. Bummeln Sie entlang der Champs-Élysées und bestaunen Sie die Schaufenster mit den Waren großer Designer. Das, was hier ausgestellt ist, wird morgen überall zum Trend. Vom Riesenrad auf der Place de la Concorde  bietet sich ein herrlicher Ausblick über den Jardin de Tuileries, den Louvre sowie auf die Prachtstraße der Champs-Elysées bis zum Arc de Triomphe. Bummeln Sie durch die herrlichen Gärten der Tuilerien und lassen Sie die Gartenkunst auf sich wirken. Nach einer Weile steigen Sie in die Metro und landen in einem anderen Stadtbezirk mit ganz eigenem Charme. Entdecken Sie das ehemalige Künstlerviertel Montmartre mit dem legendären Moulin Rouge. Hier ertränkten einst Kurtisanen ihre Sorgen in Absinth und Künstler schufen geniale Werke. In Paris liegt das nächste Abenteuer gleich um die nächste Ecke. Bestaunen Sie die Meisterwerke im Louvre, erklimmen Sie den Eifelturm, gehen Sie auf Tuchfühlung mit den Wasserspeiern der Kathedrale Notre-Dame, die Sie auch als Souvenir erstehen können. Die wundervollen Erinnerungen an Ihre Entdeckungsreise in Paris werden bestimmt ein Leben lang halten.

Anreisemöglichkeiten

Nach Paris führen viele Wege. Wer mit dem Auto anreist, dem steht ein Netz aus verschiedenen Fernstraßen zur Verfügung. Von Deutschland aus bietet sich eine Anreise über Aachen, Trier, Saarbrücken, Karlsruhe und Kehl an. Auf der französischen Seite führen Autobahnen, die zum großen Teil mautpflichtig sind, nach Paris. Die Maut können Sie bequem an Automaten mit Ihrer Kreditkarte oder in bar bezahlen, nicht jedoch mit einer EC-Karte. Praktisch ist auch die automatische Bezahlung über einen Chip, für den je nach Wagengröße eine Liber-t-Box oder eine TIS-PL-Box installiert werden muss.

Wer mit dem Zug anreist, nutzt die Schnellzüge TGV oder ICE. Diese fahren unter anderem direkt von Freiburg, Straßburg, Saarbrücken, Karlsruhe, Mannheim, Frankfurt, Stuttgart oder München in die Stadt an der Seine.

Selbstverständlich können Sie auch mit dem Flugzeug anreisen. An den meisten größeren deutschen Flughäfen besteht eine direkte Verbindung zum größten Pariser Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle. Von hier aus kommen Sie innerhalb von 30 Minuten mit regionalen Zügen in das Zentrum der Stadt.

Sehenswürdigkeiten

In Paris gibt es unendlich viel zu sehen und zu bestaunen. Einige Sehenswürdigkeiten dürfen Sie aber auf keinen Fall verpassen:

Der Eifelturm, das Wahrzeichen der Stadt, wird oft kopiert und doch nie erreicht. Die Stahlkonstruktion wurde einst für eine Weltausstellung in Paris errichtet. Anfangs rümpften die Pariser über "das Gerippe" die Nase. Passte er doch so gar nicht in die französische Vorstellung von Eleganz. Heute lieben nicht nur die Pariser ihren Turm. Mit einem Aufzug können Sie auf die Spitze fahren und einen herrlichen Ausblick über die Stadt genießen. Ein paar Meter unterhalb der Spitze befindet sich ein Restaurant mit derselben atemberaubenden Aussicht.

Ein Touristenmagnet ist der Louvre. Das großartige Kunstmuseum beherbergt einige der berühmtesten Kunstwerke der Welt, darunter die Mona Lisa. Aber auch abseits von da Vincis lächelnder Schönheit werden Sie in den heiligen Hallen viele weitere Schätze entdecken.

Begeben Sie sich in der Kathedrale Notre-Dame auf eine architektonische Zeitreise durch das Mittelalter. Im romanischen Stil wurde mit dem Bau bereits 1163 begonnen und Jahrhunderte später wurde das älteste Gotteshaus von Paris als gotisches Bauwerk vollendet. Der lange Aufstieg auf die Türme ist die Mühe wert. Hier erwarten Sie die durch Victor Hugos Werk „Der Glöckner von Notre Dame“ berühmt gewordenen Wasserspeier, die böse Geister abschrecken sollen, sowie ein wundervoller Panoramablick über Frankreichs Hauptstadt.

Schlendern Sie auf der Prachtstraße Avenue des Champs-Élysées entlang. Rechts und links präsentieren weltbekannte Designer in den Schaufenstern ihrer Geschäfte die Mode von morgen. Auf einer leichten Anhöhe überragt der Arc de Triomphe die prachtvolle Straße. Wenn das mal nicht der richtige Hintergrund für ein Selfie ist.

In den engen Gassen des malerischen Viertels Montmartre wird der Geist der Bohème wieder lebendig. Sie alle schlängeln sich hoch zur Kirche Sacré-Coeur. Die wunderschöne Basilika ist eine Wallfahrtskirche und eine touristische Hauptattraktion. Zu den Füßen des Gotteshauses liegt das ehemals lasterhafte Moulin Rouge. Das ist Paris: Eine Stadt voller Gegensätze.

Das Hochhaus Tour Montparnasse im gleichnamigen Stadtteil ist nicht besonders sehenswert. Sein Reiz liegt in seiner Höhe. Binnen Sekunden geht es mit dem Aufzug in den 92. Stock. Hier liegt Ihnen die Stadt buchstäblich zu Füßen. Gönnen Sie sich einen Kir Royal und genießen Sie die Aussicht. Von hier oben wirkt der Eifelturm klein und handlich.

Vor Ort unterwegs

Wer in Paris unterwegs ist, kann sich auf das gut ausgebaute System des öffentlichen Nahverkehrs verlassen. Mit der Metro erreichen Sie bequem und günstig alle Sehenswürdigkeiten. Die U-Bahn ist aber nicht nur ein flottes Transportmittel. Wer die Pariser Metro nutzt, erlebt hautnah die Atmosphäre der Stadt. Fast in allen U-Bahnhöfen spielen Straßenmusiker und Künstler stellen ihre Werke aus. Lauschen Sie eine Weile, vielleicht erleben Sie gerade ein Konzert eines künftigen Superstars. Viele französische Künstler haben buchstäblich im Untergrund angefangen, wie zum Beispiel Zaz. Die Künstlerin landete mit Songs wie "Je veux" bereits zahlreiche Welthits.

Für Ziele in den Banlieues (Vororten) und im Umland von Paris empfehlen sich die Vorortzüge, die RER-Regionalzüge sowie die über 350 Buslinien der Stadt. Sie verbinden die Metropole mit allen wichtigen Zielen im Pariser Umland wie die Flughäfen, Disneyland Paris und das Schloss Versailles.

Das Ticketsystem in Paris ist recht einfach. Die Stadt ist ausgehend vom Zentrum in verschiedene Zonen aufgeteilt. Die Tickets kaufen Sie an Automaten, die in jeder Metro-Station stehen. Diese sind mit Bargeld und Kreditkarte bezahlbar. An allen Automaten gibt es die Spracheinstellung Deutsch.

Zwei Tipps: Nutzen Sie die günstigen Wochenkarten, so können Sie eine Menge Geld sparen. Den Pariser Metro-Plan gibt es als deutschsprachige Offline-App zum kostenlosen Download. Der kleine Plan wird Ihnen eine große Hilfe sein.

Restaurantempfehlungen

Leben Sie in Paris wie Gott in Frankreich. Die Stadt bietet Ihnen eine Fülle von Restaurants aus aller Welt.

Les Apôtres de Pigalle
Hier dreht sich alles um die Küche aus der Karibik. Die Besucher sind begeistert von den vielen kleinen Leckereien und der großen Weinkarte. Probieren Sie aber auch unbedingt die legendären Cocktails.
2, rue Germain Pilon, 75018 Paris

Les Papilles
Das typische Pariser Bistro serviert seinen Gästen feine französische Küche. Für jeden Abend stellt der Koch ein Menü zusammen und nur das kommt auf den Tisch. Dafür ist jedes Gericht wirklich auf den Punkt. Denken Sie unbedingt daran, einen Tisch zu reservieren.
30, rue Gay-Lussac, 75005 Paris

ASPIC
Das kleine Restaurant hat sich voll und ganz der französischen Küche verschrieben. Der Koch interpretiert Altbekanntes neu und kreativ. Die Weinkarte ist beeindruckend umfangreich. Aber keine Angst, die netten Kellner führen Sie gerne durch das Angebot. Bitte reservieren Sie unbedingt einen Platz.
24, rue de la Tour d‘ Auvergne, 75009 Paris

Happy Caffe
Das Mini-Restaurant ohne Sitzgelegenheit ist die Anlaufstelle für alle hungrigen Stadt-Entdecker. Hier gibt es leckeres Fastfood zu günstigen Preisen. Die angebotenen Speisen zum Mitnehmen reichen von Crêpes in allen Variationen über Pizza zu hausgemachten Burgern und Baguettes bis hin zu kleineren Snacks.
214, rue de Rivoli, 75001 Paris

Nachtleben

Besucher von Paris haben die große Wahl, in welches der vielen Opernhäuser, Theater, Kinos oder in welche Diskothek, Bar oder Kneipe sie gehen möchten. Dazu locken zahlreiche verschiedene Ausgehviertel mit ihren eigenen Reizen wie das studentische Quartier Latin, das hippe Viertel Oberkampf, das malerische Montmartre oder die Straßen rund um die Bastille.

Pigalle, Pigalle, das ist die große Mausefalle mitten in Paris. Der alte Gassenhauer hat recht. Der Place Pigalle im belebten Viertel Montmartre lockt Nachtschwärmer aus der ganzen Welt an. Hier gibt es alles, was das Herz begehrt: Kleine Bars, die ihren hauseigenen Absinth ausschenken, bis hin zu großen Ketten wie das Hard Rock Cafe. Und natürlich das Moulin Rouge. Das einst berühmt berüchtigte Cabaret öffnet allabendlich seine Türen. Allerdings steht inzwischen nicht mehr die Erotik im Vordergrund. Besucher erleben atemberaubende Varieté-Shows voller Artistik. Tickets können Sie tagsüber am Schalter vor dem Moulin Rouge kaufen.
Auch die vielen Bars und Cafés rund um den Place de la Bastille sind bis in die frühen Morgenstunden ein Hotspot des Pariser Nachtlebens. Genießen Sie hier Ihren Rotwein inmitten von Studenten und Geschäftsleuten und tauchen Sie ganz tief in das Herz dieser Metropole ein.

Shopping

Wo, wenn nicht in der Modestadt Paris, sollten Sie eine ausgedehnte Shopping-Tour unternehmen? Im sogenannten Goldenen Dreieck von Paris entlang der Prachtboulevards Champs-Elysées, der Avenue Montaigne und der Avenues George V  befinden sich die Geschäfte der exklusiven Designer.

Allseits beliebt sind in Paris auch die bekannten großen Kaufhäuser wie das Nobelkaufhaus Galeries Lafayette, das Printemps und Le Bon Marché. Schlendern Sie durch die vielen Stockwerke des wunderschönen Jugendstilgebäudes der Galeries Lafayette und lassen Sie die Atmosphäre des Einkaufstempels auf sich wirken. Ein Tipp: Genießen Sie auf der Dachterrasse bei einem Aperitif den Blick auf die Dächer von Paris.

Abseits des Trubels haben sich in den Gassen von Montmartre zahlreiche junge Designer niedergelassen. Sie bieten ihre Kreationen zu moderaten Preisen in diesem Shopping-Eldorado für Individualisten an. Wahre Fundgruben sind die Flohmärkte (Marché aux Puces) von Paris. Bummeln Sie von Stand zu Stand über die Flohmärkte wie den Puces de Saint-Ouen auf dem Platz Porte de Clignancourt, den Puces de Vanves in der Avenue Georges Lafenestre und Avenue Marc Sangnier oder den Puces de Montreuil auf der Avenue du Professeur André Lemierre.