Startseite ALDI Reisen ALDI Homepage Service Zahlungsarten Kontakt
Menü

Mauritius

Urlaub auf Mauritius: Erholung zwischen Traumstränden und Vulkanbergen

Entdecken Sie im Urlaub auf Mauritius paradiesische Sandstrände, bunte Korallenriffe, kulturelle Vielfalt und tropische Landschaften mit üppigen Regenwäldern.

Die palmengesäumten Strände der Insel Mauritius glitzern schneeweiß in der Sonne. Farbenprächtige Korallenriffe schützen sie vor den Wellen des Indischen Ozeans und bilden türkisleuchtende Lagunen vor den sanft ins Meer fallenden Ufern. Grüne Regenwälder überziehen die Hänge der Vulkanberge, wogende Zuckerrohrhalme bedecken weite Felder. Ein Urlaub auf Mauritius bedeutet für Naturfreunde, Wassersportler und Sonnenanbeter ein erholsames und aktionsreiches Rundumvergnügen.

Wichtige Fakten zu den Inseln von Mauritius

Geografische Lage Die Insel Mauritius liegt 1.800 km östlich von Afrika und 1.750 km südlich der Seychellen im Indischen Ozean
Größe Mauritius umfasst eine Fläche von 2.040 km².
Einwohnerzahl Etwa 1,3 Mio Menschen leben auf Mauritius.
Sprache Englisch ist die Amtssprache, außerdem wird Morisyen sowie vereinzelt Bhojpuri, Französisch, Hindi, Tamil, Urdu und Chinesisch gesprochen.
Flughafeninformationen Es gibt nur einen internationalen Flughafen bei Mahébourg: den Flughafen Sir Seewoosagur Ramgoolam (MRU)
Reisepass/Visum Für die Einreise benötigen deutsche Urlaubsgäste kein Visum, sondern lediglich einen gültigen Reisepass. Kinder müssen einen eigenen Pass vorweisen.
Landesvorwahl +230
Währung 1 Mauritius-Rupie (MUR) ist in 100 Cent eingeteilt und entspricht aktuell ca. 0,03 Euro
Kreditkarten Mit den gängigen Kreditkarten, Reiseschecks und EC-Karten ohne V-Pay-Logo heben Sie an allen Banken und Geldautomaten Bargeld ab.
Zeitzone UTC +4

Die beste Reisezeit für Ihren Urlaub auf Mauritius

Für Badegäste ist der regenarme Tropenwinter von Mai bis Oktober mit durchschnittlichen Luft- und Wassertemperaturen von 25°C die beste Reisezeit. Das angenehm warme Wetter hält sich konstant mit durchschnittlich sieben Sonnenstunden täglich. Urlaubsreisende, die der Kälte ihrer Heimatländer entfliehen wollen, verbringen ihren Urlaub auf Mauritius in den Monaten November bis April. Für die Tropeninsel, die südlich des Äquators liegt, ist dann Sommer, aber Regenzeit mit acht bis zehn Regentagen pro Monat. Die Temperaturen liegen bei 30°C, das Meer ist etwa 28°C warm und die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Hin und wieder können auch Zyklone auftreten. Die Bergregionen sind durchschnittlich 5°C kühler bei noch höherer Luftfeuchtigkeit.

Koloniales Erbe und weiße Traumstrände: Das hat Mauritius zu bieten
Port Louis: Hauptstadt mit Kolonialcharme

Eingebettet zwischen den grünen Ausläufern der Mokaberge und dem blau funkelnden Indischen Ozean liegt an der Westküste die Hauptstadt Port Louis. Lassen Sie bei Ihrem Besuch den Blick vom Hügel der Festungsanlage Fort Adelaide aus dem 19. Jahrhundert über die Dächer der Stadt und den weitläufigen Hafen schweifen. Die schachbrettartig angelegten Straßen erleichtern die Orientierung beim Bummel durch die malerische Altstadt. Vielleicht beginnen Sie Ihren Rundgang an der Caudan Waterfront am Hafen, wo in Gebäuden der französischen Gründerzeit elegante Boutiquen edle Markenware anbieten. Zwischendurch lohnt sich ein Blick auf die Originale der weltberühmten Briefmarken Blaue und Rote Mauritius im Blue-Penny-Museum, die im Stundentakt gezeigt werden. Gönnen Sie sich nach einem leckeren kreolischen Currygericht im Namaste-Restaurant unterhalb des meteorologischen Observatoriums eine Pause unter den Banyanbäumen und Palmen im Company Garten. Gleich nebenan ist die Nachbildung des ausgestorbenen Nationalvogels Dodo im naturhistorischen Museum zu bewundern. Sobald Sie erfrischt sind stürzen Sie sich sicher gerne in das bunte Treiben des Central Marktes. Die quirlige Atmosphäre ist geprägt von dem Zusammenspiel der vielfältigen Kulturen, deren Lebensfreude sich im lautstarken Feilschen, rhythmischer Musik, bunten Farben und exotischen Düften widerspiegelt. Einen Einblick von dem Einwanderungsschub im 19. Jahrhundert vermittelt Ihnen das ehemalige Lager Aapravasi Ghat am Hafen, das als Weltkulturerbe auf der Liste der UNESCO steht.

Stadtleben zwischen Küste und Vulkangipfel

Oberhalb der Hauptstadt Port Louis, im angenehmeren Klima der Plaines Wilhelm haben sich wohlhabende Mauritier ihre Domizile mit blumengeschmückten Gärten geschaffen. Besucher und Einheimische stöbern in den zahlreichen Outlet-Stores und Märkten im Zentrum nach preisgünstigen Schnäppchen. Auf dieser Hochebene, die bis zum Nationalpark Black River Gorges reicht, sind mehrere Städte zusammengewachsen. In Beau-Bassin-Rose Hill und Vacaos-Phoenix haben sich Industriebetriebe und riesige Einkaufszentren niedergelassen.

Curepipe unterhalb des Vulkankraters Troux aux Cerfs ist die höchstgelegene Stadt der Insel. Im historischen Stadtkern befindet sich das im Kolonialstil errichtete Rathaus – direkt bei der Statue von Sir Gaetan Duval, dessen Antlitz Ihnen von den 100-Rupien-Geldscheinen entgegenblickt. Eine befahrbare Straße führt zum Kratersee des Vulkans, den Sie zu Fuß oder mit dem Auto umrunden können. Der atemberaubende Ausblick über die Stadt und die Insel reicht im Westen bis zur Küste.

Wanderpfade, Wasserfälle und spektakuläre Natur

Beim Wandern auf Mauritius ist die gute Beschilderung der ca. 60 km Wanderwege, die durch den Black River Gorges Nationalpark im Südwesten der Insel führen, sehr hilfreich. Hier leben zwischen üppigen Regenwäldern und sumpfigen Heidelandschaften seltene Vögel wie der Mauritiusfalke oder die Rosentaube, bunte Schmetterlinge flattern um fächerförmige Dodobäume und seltene Ebenholzgewächse. Makaken schwingen sich durch das Geäst des seltenen Tropenurwalds, Flughunde segeln von Baum zu Baum und Hirsche sowie Wildschweine durchpflügen das Unterholz.

Informationen erhalten Sie in den beiden Besucherzentren an den Eingängen des Parks. Das größere liegt bei Le Pétrin, etwa 2 km westlich vom See Grand Bassin. Für Hindus ist der See, auch „Ganga Talao“ genannt, der bedeutendste Pilgerort der Insel Mauritius. In der Shiv Jyotir Lingam Mandir genannten Anlage befinden sich rund um den See und über zwei Hügel verteilt mehrere Tempel, Statuen und Schreine. Der Haupttempel wird von Skulpturen des Affengottes Hanuman und der Flussgöttin Ganga bewacht. Etwa 2 km vom See entfernt erhebt sich die ca. 33 m hohe Figur des Gottes Shiva in den Himmel.

Je nach Wahl Ihrer Wanderstrecke kommen Sie an den interessantesten Sehenswürdigkeiten von Mauritius vorbei. Dazu gehören die siebenfarbige Erde von Chamarel im Süden der Insel und der gleichnamige Wasserfall ebenso wie die sieben Wasserfälle von Tamarin. Wem im Urlaub auf Mauritius der Sinn nach Sport und Abenteuer steht, übt das Klettern im Casela Freizeitpark am Westrand des Naturparks, fliegt beim Ziplining über spektakuläre Canyons und hohe Baumwipfel und geht mit gezähmten Löwen spazieren.

Wassersport, Sonnenbaden und Partys

Die meist besuchten weißen Traumstrände liegen an der geschützten Westküste zwischen Le Bain Boeuf und Le Morne. Grand Baie bietet ein Maximum an Unterhaltungsmöglichkeiten für Nachtschwärmer, die in Diskotheken und Kneipen feiern möchten. Einkaufspassagen mit Designerboutiquen wechseln sich mit bunten und lebhaften Basaren ab. Wassersportzentren bieten Ausbildungskurse zum Kiten, Segeln und Surfen an, vermieten Jetskis oder sausen mit den Urlaubsgästen mit Wasserskiern oder Gleitschirmen über den Ozean. Erfahrene Taucher erkunden mit Ihnen die farbenfrohe Wunderwelt der Korallenriffe. Erste Eindrücke von der Artenvielfalt und Schönheit unter Wasser vermittelt Ihnen eine Fahrt mit dem Glasbodenboot. Exotische Fische schwimmen bei einem Unterwasserspaziergang in 3 m Tiefe in Grand Baie an Ihrem Atem-Glashelm vorbei.

Der längste Strand von Mauritius bei Flic en Flac schimmert fast rosa im Sonnenlicht und bringt das Türkisblau der Lagune zum Leuchten. Im Hintergrund schützen der Montagne du Rempart und die Gipfel des Trois Mamelles die Küste vor dem Südostpassat. In den Lagunen der Halbinsel Le Morne ist der Ozean besonders klar. Die Strände sind wegen des beständig wehenden Windes bei Wind- und Kitesurfern sehr beliebt. Der 550 m hohe Berg Le Morne Brabant steht als Symbol für die Freiheitskämpfe der Sklaven im 18. und 19. Jahrhundert auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO.

Unberührte Natur im Osten von Mauritius

Einsame Buchten, naturbelassene Traumstrände und malerische Dörfer, die an Zuckerrohrplantagen grenzen, kennzeichnen die Ostküste von Belle Mare bis Blue Bay. Da auf dieser Inselseite durch den Südostpassat mehr Regen fällt und der Wind etwas kräftiger weht, finden Sie hier nur vereinzelte Hotels. Wenn Sie nicht Ihren gesamten Urlaub hier verbringen möchten, planen Sie doch eine Rundreise um Mauritius und besuchen Sie z.B. den kilometerlangen Strand von Belle Mare, der sich bis nach Trou d‘Eau Douce zieht. Wer an den schönsten Sandstränden von Mauritius sonnenbaden und schnorcheln möchte, lässt sich mit dem Boot zur unbewohnten Insel île aux Cerfs rübersetzen.

Etwas weiter südlich lädt das beschauliche Hafenstädtchen Mahébourg mit seinen farbigen Holzhäusern im Kolonialstil zu einem Bummel ein. Besuchen Sie den quirligen Markt und feilschen Sie mit den Händlern um frisches Obst, Gemüse und allerlei Alltagsgegenstände. An der Uferpromenade erinnern Obelisken an vergangene Seeschlachten und im Museum in einem alten Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert finden Sie viel Interessantes über die Geschichte der Insel. Blue Bay ganz im Südosten hält das, was der Name verspricht: Der Ozean funkelt in kräftigen Blautönen. Da das Korallenriff vor der Küste hier vollkommen intakt geblieben ist, wurde es als Marine-Nationalpark unter Schutz gestellt. Besucher bestaunen auch hier beim Schnorcheln oder einer Fahrt mit dem Glasbodenboot die vielen Korallen- und Fischarten.

Traditionen, Festivals und Kulinarik

Auf Mauritius leben die Einwanderer aus Europa, Asien und Afrika friedlich zusammen. Jede Kultur pflegt dennoch ihre ureigenen Traditionen. Ein Fest für die Augen ist das bunte Maha Shivaratri Fest im Februar, an dem die Hindus zu den Tempeln am Grand Bassin pilgern. Die Chinesen begehen am 28. Januar ihr Neujahrsfest. Das Festival International Kreol im November betont die gemeinsame Identität der kreolischen Bevölkerung u.a. mit einem Séga-Wettbewerb, bei dem die Tänzer begleitet von Rasseln und Schlaginstrumenten ihre Hüften kreisen.

Sollte Ihr Urlaub auf Mauritius in die Zeit dieses kreolischen Festes fallen, probieren Sie beim begleitenden Food and Craft Festival mauritische Spezialitäten der kreolischen Küche. Kosten Sie die herzhaften Currys, mit Chili gewürzte Chutneys oder ein Dholl Puri, ein gerolltes Fladenbrot gefüllt mit Erbsen und Bohnen. In den Restaurants an der Küste stehen frischer Fisch und Meeresfrüchte auf der Speisekarte, aber auch Lammcurrys mit Kokosmilch und eine große Auswahl an Hähnchengerichten. Dazu schmeckt das Joghurtgetränk Lassi oder auf der Insel gebrautes Bier.

Die Geschichte von Mauritius

Als 1510 Portugiesen als erste Europäer auf Mauritius landeten, war die Insel unbewohnt. Sie nahmen sie jedoch nicht in Besitz. 1598 liefen Niederländer mit ihren Segelschiffen in die Buchten und erhoben Anspruch auf das Land. 40 Jahre später entstanden die ersten Siedlungen. Nachdem auch Piraten Stützpunkte errichteten, zogen sich die Niederländer 1710 zurück. Französische Kolonialisten hielten die Nachbarinseln Réunion und Rodrigues besetzt und übernahmen 1715 auch Mauritius. Sie gründeten Port Louis als Handelshafen, denn die französisch-ostindische Handelsgesellschaft legte Zuckerrohrfelder an und holte für die Feldarbeit Sklaven aus Afrika und Madagaskar. Die französische Kultur wurde selbst nach der Eroberung durch die Briten 1810 weiterhin in der Bevölkerung gepflegt. Nach dem Verbot der Sklaverei 1835 übernahmen Lohnarbeiter hauptsächlich aus Indien sowie China die Bewirtschaftung der Plantagen und die Bevölkerungszahl stieg sprunghaft. Nach dem 2. Weltkrieg durften sich die Mauritier teilweise selbst verwalten und seit dem 12. März 1968 sind sie unabhängig von Großbritannien.

Darauf sollten Sie in Ihrem Urlaub auf Mauritius achten

Der überwiegende Teil der Bevölkerung pflegt den hinduistischen Glauben, nur 30% sind christlich und etwa 17% sind muslimisch. Wer Tempel oder Moscheen besucht, sollte den Gläubigen Respekt zollen und angemessene Kleidung tragen. Kurze Hosen bei Männern sowie Frauen, Miniröcke oder freizügige Bekleidung sind tabu und Schuhe müssen vor den heiligen Stätten ausgezogen werden.

In den Hotels und unterwegs ist wegen der hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit leichte Kleidung angebracht. FKK ist verboten und oben ohne wird bestenfalls an ausgewiesenen Strandabschnitten z.B. vor Hotels geduldet.

Wenn Sie sich ein Auto mieten, um die Insel zu erkunden, denken Sie daran, dass hier Linksverkehr herrscht. Sie benötigen einen gültigen Führerschein und müssen mindestens 21 Jahre alt sein. In den Ortschaften sind Geschwindigkeiten von 40 kmh erlaubt, außerhalb 80 kmh und auf der Autobahn 90 kmh. Wer Zeit hat und günstig reisen möchte, nimmt den Bus. Die Überlandbusse fahren die wichtigsten Orte der Insel an. Sammeltaxis warten an den Bushaltestellen auf Gäste, die keinen Sitzplatz im Bus gefunden haben. Eine günstige Alternative zum Mietwagen sind Taxis, zumal die Fahrer sich gut auskennen und zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten Interessantes zu erzählen wissen. Handeln Sie aber vor der Abfahrt den Preis aus.

Bedenken Sie, dass die Löhne auf der Insel sehr niedrig sind und belohnen Sie die Dienste der Zimmermädchen, Türsteher oder Kellner mit einem kleinen Trinkgeld, das in angemessenem Verhältnis zum normalen Einkommen der Angestellten steht. In den Restaurants sind 10% des Rechnungspreises als Trinkgeld üblich.

Safer Shopping
TÜV SÜD In Zusammenarbeit mit dem TÜV SÜD haben wir unseren Online-Reiseshop in Hinsicht auf Qualität, Sicherheit und Transparenz zertifizieren lassen. TÜV Zertifikat einsehen
Ihre Reiseanbieter
Eurotours International
Berge & Meer
Center Parks
Select Holidays
nach oben