Startseite ALDI Reisen ALDI Homepage Service Zahlungsarten Kontakt
Menü

Thailand

Urlaub in Thailand – exotische Tempel und tropische Strände

Lassen Sie sich beim Urlaub in Thailand von der tropischen Landschaft, fantastischen Stränden, uralten Bergstämmen und buddhistischen Tempeln verzaubern.
Thailand ist ein einziger tropischer Ferientraum. Kleine und große Inseln mit kristallklarem Wasser, malerischen Buchten und langen Stränden sowie einer bunten Unterwasserwelt laden zum Entspannen ein. Beim Wassersport, Thaiboxen oder im bunten Nachtleben schalten Sie hervorragend vom Alltag ab. Daneben gibt es im bergigen Norden noch zahlreiche ursprüngliche Bergstämme, die Sie auf einer Trekkingtour durch den Dschungel besuchen können. Die pulsierende Hauptstadt Bangkok, am Chao-Praya-Fluss gelegen, bietet sich für ausgiebige Besichtigungstouren und Shoppingausflüge an. Fantastische Tempelanlagen und exotische Bräuche lassen Ihren Urlaub in Thailand zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Die wichtigsten Fakten zu Thailand

 

Geografische Lage Thailand liegt in Südostasien. Die Nachbarstaaten sind Myanmar, Laos, Kambodscha und Malaysia. Außerdem hat das Land Zugang zum Andamanischen Meer und zum Golf von Thailand.
Größe Das Land erstreckt sich über eine Fläche von 513.100 km².
Einwohnerzahl Rund 67,96 Mio. Menschen leben in Thailand.
Sprache Die Amtssprache Thailands ist Thai. Daneben gibt es 73 weitere Sprachen. Weit verbreitet, besonders in den Städten, ist zudem Englisch.
Flughafeninformationen Die größten und wichtigsten Flughäfen des Landes sind: Bangkok (BKK), Phuket (HKT), Koh Samui (USM), Krabi (KBV) und Chiang Mai (CNX). Ab Deutschland gibt es Direktverbindungen nach Bangkok und Phuket.
Reisepass/Visum Für die Einreise wird ein mindestens noch sechs Monate gültiger Reisepass benötigt. Bei einem Aufenthalt von maximal 30 Tagen ist kein Visum erforderlich. Ein Aus- oder Weiterreiseticket ist vorzulegen.
Landesvorwahl +66
Währung Baht
Kreditkarten Sowohl mit VISA/MasterCard als auch mit American Express können Sie an den Automaten Bargeld abheben. Reisebüros, Hotels und große Geschäfte akzeptieren Kreditkartenzahlung.
Zeitzone UTC+7:00

Wetter und Klima in Thailand

Generell kann man zum Wetter in Thailand sagen, dass es das ganze Jahr über warm ist. Die Regenzeit liegt zwischen Mai und Oktober, wobei zwischen der Nordregion und der Mitte bzw. dem Süden unterschieden werden muss. Es ist schwierig, eine optimale Reisezeit für einen Urlaub in Thailand zu empfehlen, weil diese je nach individuellen Bedürfnissen und Regionen verschieden sein kann. Im Zentrum des Landes mit der Hauptstadt Bangkok sowie im Süden ist das Wetter ganzjährig relativ stabil. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 32 und 34°C. Die Regenzeit ist hier vorwiegend durch kurze, heftige Schauer geprägt. Es ist die Ausnahme, dass es über längere Zeiträume Niederschläge gibt. Im Süden des Landes, in der Region der Andamanensee, regnet es zwischen April und November. Auf den Inseln, die im Golf von Thailand liegen, sind die Hauptregenmonate Oktober und November. Dagegen können die Temperaturen in den nördlichen Gebieten aufgrund des Nordostmonsuns durchaus niedriger sein. Das Thermometer zeigt hier 24-30°C an, wobei es zwischen November und März im äußersten Norden durchaus Nächte mit Minusgraden gibt. Dies ist allerdings eher selten.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Thailand
Bangkok – orientalische Megacity

In der thailändischen Hauptstadt verweilen die meisten Besucher ein paar Tage. Natürlich reicht die kurze Zeit nicht, um die über 400 Tempel zu erkunden, aber Abstecher zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten sind durchaus machbar. Eines der Hauptausflugsziele in Bangkok ist der Große Palast oder Königspalast, der bis Mitte des 20. Jahrhunderts Sitz der Könige von Siam war. Die Anlage bildet zusammen mit dem Wat Phra Kaeo, dem Tempel des Smaragd-Buddha, eine perfekte Einheit. Die markanten Dächer im Thai-Stil ragen weit über die Palastmauern hinaus. Liebevoll sind die Gebäude und Statuen mit Gold, zahlreichen Verzierungen und faszinierenden Details gestaltet. Manche sprechen von der schönsten Anlage des ganzen Landes. Bereiten Sie sich auf den Besuch vor, denn es sind weder offene Schuhe noch kurze Hosen oder Röcke erlaubt. Die Schultern sollten ebenfalls bedeckt sein.
Neben dem imposanten Wat Phra Kaeo gibt es in Bangkok noch viele weitere heilige Stätten, die wahre Schmuckstücke sind. Hierzu zählen der Wat Po (Tempel des liegenden Buddha), der Wat Traimit (Tempel des goldenen Buddha) und der Wat Arun (Tempel der Morgenröte). Nachdem Sie die ganzen architektonischen Meisterwerke in sich aufgesogen haben, können Sie hervorragend bei einer Tour zu den schwimmenden Märkten entspannen. Setzen Sie sich in eines der Longtailboote und lassen Sie sich zum geschäftigen Treiben bringen. Mitten auf dem Wasser bieten die Händler ihre Waren feil. Hier haben Sie die Möglichkeit, ein paar Souvenirs zu kaufen. Die flippige Backpacker-Straße namens Khao San Road hat es zu einiger Berühmtheit gebracht. In Filmen wie „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio diente sie als Kulisse. Schauen Sie entweder tagsüber vorbei und schlendern Sie durch Geschäfte mit günstigen Waren oder probieren Sie abends das leckere Street Food und gute Drinks. Auf der Khao San Road lässt es sich exzellent feiern.
Die Lebua Sky Bar ist eine der berühmtesten Ziele der Stadt und eine der höchsten Rooftop Bars der Welt. Der Film „Hangover 2“ hat sie zur Legende gemacht. Und tatsächlich lohnt ein Besuch. In 250 m Höhe haben Sie einen spektakulären Blick über die Millionenstadt und können dabei lässig einen Cocktail schlürfen. Beim Dresscode ist darauf zu achten, dass Flip Flops, Sportkleidung, zerrissene Hosen und bei Männern offene Schuhe, Shorts und ärmellose Tops nicht geduldet werden.

Der Norden mit seinen exotischen Städten im Dschungel

Im Norden des Landes erleben Sie ursprüngliche Bergstämme, dichten Dschungel und jede Menge Kultur. Chiang Mai ist eine der beliebtesten Städte in der Region. Auch hier gibt es wieder unzählige buddhistische Tempel wie den Wat Chedi Luang und den Wat Doi Suthep, der als Wahrzeichen der Metropole gilt. Sie finden außerdem faszinierende Nachtmärkte, wie den Night Bazaar und den Anusarn Market vor. Am Wochenende öffnet die Walking Street, auf der Sie im bunten Treiben Kleidung, Souvenirs und hervorragendes Essen kaufen können. Außerhalb der Stadt gibt es spektakuläre Naturschauspiele, wie den Hang Dong Canyon, der auch als Chiang Mai Grand Canyon bezeichnet wird, oder die Mae-Sa-Wasserfälle. Ab Chiang Mai werden auch zahlreiche Dschungeltrecks angeboten.
Das charmante Städtchen Chiang Rai gilt als Tor zum Goldenen Dreieck von Thailand, Laos und Myanmar. Berüchtigt ist diese Region für den Anbau von Schlafmohn, der zu Heroin weiterverarbeitet wird. Die malerische Stadt liegt herrlich eingebettet in einer sattgrünen Regenwaldlandschaft mit zerklüfteten Bergen und dichten Wäldern. Viele ursprüngliche Bergstämme leben im Umland, deren einzigartiges Kunsthandwerk in Chiang Mai zum Kauf angeboten wird. Thailands meistfotografierte Frauen gehören zum Bergvolk der Karen. Die wunderschönen Damen sind berühmt wegen ihrer langen Hälse, die durch Metallringe gestreckt werden. Daneben ist der beeindruckende Tempel Wat Ron Kun, der Weiße Tempel, besonders sehenswert. Mit dem Bau wurde erst 1997 begonnen und er ist noch nicht fertiggestellt. Die Architektur und seine zahlreichen Details sind atemberaubend.

Das Zentrum und seine kulturellen Höhepunkte

Sukhothai liegt ca. 440 km nördlich von Bangkok und ist ein herausragender Ort. Hier finden Sie eine atemberaubende Tempelanlage der Khmer, die Teile Thailands im 13. Jahrhundert eroberten. Sukhothai war kulturelles und religiöses Machtzentrum. Bis heute können Sie im historischen Park der Anlage riesige Buddhastatuen, 16 faszinierende Tempel und vier hinduistische Schreine besichtigen. Nicht umsonst ist das Areal zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden. Mieten Sie sich am besten ein Fahrrad, um die weitläufige Anlage in fruchtbarer Landschaft zu erkunden.
Verpassen Sie während Ihres Urlaubs in Thailand nicht, Ayutthaya zu besuchen, das einen ruhigen Gegenpol zu Bangkok bildet. Die hübsche Provinzstadt spiegelt bis heute den Ruhm vergangener Tage wider und kommt dabei ganz leise und sanft daher. Rund 400 Jahre lang war Ayutthaya die Hauptstadt des Königreichs Siam, bis im Jahr 1767 die Burmesen einfielen und sie fast völlig zerstörten. Diese Stadt beherbergt ebenfalls einzigartige Tempel der Khmer und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Insgesamt verzeichnet Ayutthaya 36 Anlagen, wobei der Wat Mahathat, der Wat Ratburana und der Königstempel Wat Phra Si San Phet die bekanntesten sind.

Thailands exotische Badeorte und Inseln im Süden

Neben den spektakulären Tempelanlagen, schrillen Metropolen und dichten Dschungelgebieten sind vor allem Thailands Strände ein Magnet für Erholungssuchende. Phuket ist die größte Insel des Landes und mit ihren Traumstränden und Tempelanlagen ein echter Anziehungspunkt. Von einfachen Unterkünften bis hin zu absoluten Luxusressorts bietet Phuket alles für eine gelungene Reise nach Thailand. Erfrischen Sie sich bei einem Sprung ins kristallklare Wasser und relaxen Sie an einem der herrlichen Sandstrände. Unternehmen Sie z.B. eine Elefantensafari oder besichtigen Sie den berühmten James-Bond- Felsen in der Bucht namens Phang Nga. Nachtschwärmer kommen bei dem riesigen Angebot an Clubs, Bars und Restaurants ebenfalls auf ihre Kosten.
Ein weiteres Highlight ist die Provinz Krabi mit ihren Traumküsten und Inseln. Puderzuckerstrände, das schillernde Wasser der Andamanensee und tropisch bewachsene Berge ziehen Urlauber magisch an. Krabi Stadt hat nette Restaurants und einen Markt mit exzellentem Essen. Zu den bekanntesten Inseln zählen Phi Phi und Lanta. Phi Phi ist ebenfalls durch den Film „The Beach“ berühmt geworden. Die strahlend weißen Sandstrände dieses Eilands stehen im starken Kontrast zu den grün bewucherten Berghängen. Mitten im Nationalpark Noppharat Thara-Mu Ko Phi Phi gelegen, fasziniert dieses Schnorchel- und Taucherparadies durch eine atemberaubende Landschaft und artenreiche Unterwasserwelt. Wenn Sie während Ihres Urlaubs in Thailand außerdem gerne klettern und Party machen möchten, dann sind diese Inseln der perfekte Spot. Koh Lanta war lange Zeit ein Geheimtipp, ist aber mittlerweile gut erschlossen. Die Insel ist 27 km lang und an der engsten Stelle nur 10 km breit. Sie ist Teil des Marine National Park und besticht durch die langen, palmenbewachsenen Sandstrände und das intakte Dschungelgebiet im Hinterland. Viele der Strände sind flach abfallend und deshalb bestens für Familien mit Kindern geeignet. Koh Lanta ist bis heute ein Eiland für Ruhesuchende, die gerne den einen oder anderen Ausflug unternehmen möchten.
Der zweite Insel-Superstar neben Phuket ist (Koh) Samui. Sie liegt im Golf von Thailand, begeistert mit wunderschöner Landschaft, weißen Traumstränden und einem erstklassigen Nachtleben. Koh Samui bietet für jeden Urlauber das Richtige. Je nach Ort können Sie entweder gut entspannen oder sich ins Partyleben stürzen. Die Panoramastraße mit spektakulärem Blick lädt zu einer Tour ein. Besichtigen Sie die Schmetterlingsfarm am Laem Set Beach. In diesem exotischen Garten, der mit Netzen überspannt ist, tummeln sich hunderte von bunten Faltern. Ein weiteres interessantes Ausflugsziel ist die Monkey School Samui in der Nähe von Bohput. In der Affenschule werden Makaken ausgebildet, Kokosnüsse zu pflücken, sodass sie bei der Ernte helfen können. Wenn Sie es lieber gerne sportlich mögen, finden Sie auf Koh Samui zahlreiche Möglichkeiten zum Tauchen, Schnorcheln und Surfen.
Besuchen Sie Koh Samuis kleinere Nachbarn Koh Phangan und Koh Tao, die noch etwas ursprünglicher sind. Koh Phangan wurde berühmt durch seine Full Moon Partys. Blütenweiße Strände, vorgelagerte Korallenriffe und ursprüngliche Natur mit erfrischenden Wasserfällen zeichnen die Insel aus. Einige Tempel bieten sich für einen Ausflug an. Oder wie wäre es mit einer entspannenden Massage direkt am Meer? Koh Tao ist vor allem bei Tauchern und solchen, die es werden möchten, äußerst beliebt. Das Angebot an guten Tauchschulen ist hier unerschöpflich. Diese Insel ist die kleine, ruhige Schwester von Koh Samui und Koh Phangan. Es gibt zahlreiche spektakuläre Aussichtspunkte zu erklimmen, von denen aus Sie wunderbare Fotos schießen können. Die feinen Sandstrände laden zum Relaxen ein. Schnorchler können sich mit den typischen Longtailbooten zu malerischen Buchten bringen lassen. Schlürfen Sie abends am populären Sairee-Strand einen leckeren Cocktail und machen Sie die Nacht zum Tag.

Kultur und Bräuche in Thailand

Das Land hat sehr viele Feiertage, wobei zwischen religiösen Festen und solchen, die mit dem Königshaus zusammenhängen, unterschieden wird. Das bekannteste Ereignis ist Songkran, das thailändische Neujahr, es wird vom 13.4.-15.04. gefeiert. Die Zeitrechnung der Thais ist uns genau um 543 Jahre voraus. Am Vorabend des Songkran-Festes werden traditionell die Häuser geputzt, am 13.4. gehen die Familien dann gemeinsam zum Tempel und opfern Reis, Obst und andere Speisen. Anschließend werden die Buddha-Figuren gereinigt. Die rituelle Reinigung hat sich über Generationen dahin entwickelt, dass sich heutzutage an Songkran Menschen mit Wasser besprühen und bewerfen. Dies wird teilweise sehr exzessiv betrieben und ist mit großem Alkoholkonsum verbunden. Das Spektakel ist, allerdings mit einer gewissen Vorsicht, absolut sehenswert.
Ihr Königshaus ist den Thais heilig, in jedem Haus und Geschäft finden Sie Fotos der royalen Familie. Der kürzlich verstorbene König Bhumibol wurde von seinem Volk heiß und innig verehrt. Falls Sie sich fragen, warum die Menschen oft in der gleichen Farbe gekleidet sind, dann hat das den Grund, dass jedem Wochentag eine Farbe zugeordnet ist. Diese Tradition geht auf die Hindu-Mythologie zurück. Falls Sie gerne mitmachen möchten, hier ist der Farbcode: Montag gelb, Dienstag rosa, Mittwoch grün, Donnerstag orange, Freitag hellblau, Samstag lila und Sonntag rot.
Die traditionelle Begrüßung wird in Thailand als „Wai“ bezeichnet. Hierbei werden die Handflächen aneinandergelegt und berühren dabei den eigenen Körper irgendwo zwischen Oberkörper und Kopf – je weiter oben, desto höher der soziale Status der begrüßten Person.
Berühmt ist das Land für seine hervorragende Küche, die auf einer Mischung aus chinesischen, indischen und europäischen Einflüssen basiert. Das Essen ist leicht und wird mit frischen Kräutern und Gewürzen zubereitet. Grundnahrungsmittel ist Reis, es gibt allerdings auch Nudelgerichte. Es wird viel knackiges Gemüse verarbeitet, dass mit leckeren Variationen aus Ingwer, Chili, Zwiebeln, Knoblauch, Koriander und Zitronengras abgeschmeckt wird. Grundlage der Soßen ist meist Kokosmilch. Viele Speisen werden mit Stäbchen serviert, aber in Urlaubsorten gibt es zusätzlich auch normales Besteck.

Geschichtlicher Überblick

Im 10. Jahrhundert wanderten ethnische Thais aus dem Süden Chinas in die heutige Region von Thailand ein. Die Thais gründeten Ihre eigenen Königreiche. 1238 das Königreich Sukhothai, welches als Wiege der thailändischen Kultur gilt und 1351 das Reich Ayutthaya. Im Jahr 1431 führte Ayutthaya Krieg gegen das Khmer-Reich und annektierte sieben Jahre später Sukhothai, nachdem dort der letzte König verstorben war. Bereits im Jahr 1511 eröffnete Portugal als erster europäischer Staat eine Botschaft in Siam. Über die nächsten 150 Jahre nahmen alle europäischen Länder diplomatische Beziehungen zum heutigen Thailand auf. Immer wieder kam es zu Auseinandersetzungen mit den Burmesen, wobei diesen auch die Stadt Ayutthaya zum Opfer fiel. 1782 wurde Chao Phraya Chakri in der neuen Hauptstadt Bangkok zum ersten König der Chakri-Dynastie ernannt.
Im 19. und 20. Jahrhundert geriet Thailand durch europäische Kolonialmächte in Bedrängnis, konnte sich aber als einziges Land in Südostasien gegen die Kolonialisierung wehren. Im Jahr 1932 setzte eine unblutige Revolution der absoluten Monarchie ein Ende.
1939 kommt es zur offiziellen Namenänderung, aus Siam wird Thailand. Nachdem das Land von einer ganzen Reihe von Militärregimen regiert wurde, führte man in den 80er Jahren schließlich die Demokratie ein. Die militärischen Staatsstreiche in den Jahren 1976, 1981, 1985, 1991 und 2006 machten weltweit Schlagzeilen.
Der hochverehrte König Bhumibol Adulyadej, der im Oktober 2016 verstarb, war das seinerzeit am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt. Der Verlust ihres geliebten Herrschers erschütterte das thailändische Volk schwer.

Wichtige Reisetipps für Thailand

Damit Sie sich während Ihres Urlaubs gut zurechtfinden, ist es gut, ein paar Verhaltensregeln zu beherzigen. In Südostasien gilt die linke Hand als unrein und sollte so wenig wie möglich benutzt werden. Geben Sie z.B. das Geld beim Bezahlen lieber mit der rechten Hand und zeigen Sie auch nicht mit der linken auf Waren oder Personen. Wenn Sie Tempel oder Palastanlagen besuchen, dann denken Sie daran, dass die Kleidung Ihre Schultern und Knie bedeckt. Ziehen Sie Ihre Schuhe vor dem Eintreten aus. Auch an den Stränden sollte auf anständige Bekleidung geachtet werden. String-Tangas sind verpönt, ebenso wie „oben ohne“ und Nacktbaden.
Thailand gilt als Land des Lächelns, allerdings muss Lächeln nicht unbedingt Zustimmung oder Freude ausdrücken, sondern kann auch peinliche Verlegenheit bedeuten. Im Allgemeinen ist es den Einheimischen sehr wichtig, ihr eigenes Gesicht und das des Gegenübers zu wahren. Das kann dazu führen, dass Ihnen die falschen Informationen gegeben werden, weil man nicht zugeben möchte, dass man die Antwort nicht weiß. In der Öffentlichkeit laut zu werden oder zu streiten ist für Thais undenkbar und eine Schande. Seien Sie vorsichtig bei Äußerungen zur Kultur oder Lebensweise des Landes, damit könnten Sie schnell die Menschen beleidigen, ohne es zu bemerken. Auch Diskussionen über Politik und Gesellschaft führen schnell in ein Fettnäpfchen. Kritik am Königshaus wird nicht akzeptiert. Es ist den Thais heilig, deshalb sollten auch Geldscheine, die das Bild des Herrschers tragen, nicht geknickt, gefaltet oder gar eingerissen werden.
Die Philosophie der Thais ist, das Leben zu genießen. Die drei Wörter „Sanuk“, „Sabai“ und „Suay“ stehen dabei im Zentrum. „Sanuk“ heißt Spaß. Die Thailänder wollen nur Dinge tun, die ihnen Spaß machen. „Sabai“ bedeutet angenehm. Das Leben soll so angenehm wie möglich sein. „Suay“ heißt schön. Schönheit und Äußerlichkeit sind in Thailand extrem wichtig, sowohl bei den Menschen, als auch bei Gegenständen.

Safer Shopping
TÜV SÜD In Zusammenarbeit mit dem TÜV SÜD haben wir unseren Online-Reiseshop in Hinsicht auf Qualität, Sicherheit und Transparenz zertifizieren lassen. TÜV Zertifikat einsehen
Ihre Reiseanbieter
Eurotours International
Berge & Meer
Center Parks
Select Holidays
nach oben