ALDI Reisen
Jetzt Traumreise finden!

Griechenland

Urlaub in Griechenland – Spuren der Antike und paradiesische Inseln

Überblick

Ein Urlaub in Griechenland bietet die perfekte Kombination aus traumhaften Badebuchten, historischen Stätten aus der Antike und grüner Natur.

Ein Urlaub in Griechenland bietet für jeden Geschmack die passende Aktivität: Erkunden Sie in Athen die Kulturschätze der alten Griechen, wandern Sie auf Korfu durch artenreiche Landschaften oder entspannen Sie auf den Inseln im Mittelmeer an malerischen Stränden. Die herzliche Gastfreundschaft der Griechen und das fast ganzjährig sonnige und milde Wetter bieten die perfekten Bedingungen für einen erholsamen Urlaub.

Geografische Lage
Griechenland liegt in Südosteuropa am Mittelmeer und grenzt an Albanien, Bulgarien, Mazedonien und die Türkei.

Größe
Griechenland hat eine Fläche von 131.957 km².

Einwohnerzahl
Fast 11 Mio. Einwohner leben in dem Land am Mittelmeer.

Sprache
Die Amtssprache ist Griechisch.

Flughafeninformationen
 In Griechenland gibt es mehr als 40 Flughäfen. Zu den für Urlauber am bedeutsamsten gehören Athen (ATH), Chania (CHQ) auf Korfu, Heraklio (HER) auf Kreta und Thessaloniki (SKG).

Reisepass/Visum
Als EU-Bürger können Sie mit dem Personalausweis oder Reisepass visumfrei einreisen.

Landesvorwahl
+33

Währung
Euro

Kreditkarten
In Griechenland können Sie mit einer Visa-/Masterkarte an den meisten Geldautomaten problemlos Geld abheben. In größeren Hotels und Städten sind Zahlungen mit der Kreditkarte üblich, in kleineren Orten oder Restaurants wird eher mit Bargeld bezahlt.

Zeitzone
 UTC+3, UTC+2 (Winterzeit)

Sonne und milde Temperaturen: das Klima in Griechenland

In den meisten Regionen Griechenlands herrscht ein gemäßigtes Mittelmeerklima. Die Sommer sind meist sonnig und trocken mit Temperaturen von ca. 30°C. Auf dem Festland in Städten wie Athen wird es mit über 35°C häufig deutlich heißer als auf den Inseln. Das Mittelmeer erwärmt sich in den Sommermonaten auf bis zu 25°C und eignet sich somit hervorragend zum Baden. Zum Wandern und Erkunden von kulturellen Sehenswürdigkeiten eignen sich besonders das Frühjahr und der Herbst, wenn die Temperaturen mit 20-25°C angenehm mild sind. Im Winter fällt der meiste Niederschlag, besonders auf grünen Inseln wie beispielsweise Korfu. In Athen hingegen ist es auch in den Wintermonaten relativ trocken. Die Tagestemperaturen liegen auch zu dieser Jahreszeit meist bei über 10°C.

Ihr Griechenland Urlaub: die interessantesten Sehenswürdigkeiten Auf den Spuren der Antike in Athen

Athen ist die Hauptstadt Griechenlands und mit mehr als 4 Mio. Einwohnern auch die bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Das Wahrzeichen der Metropole ist die weltberühmte Akropolis, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Sie ist der Stadtgöttin Athene geweiht und steht auf dem Burgberg im Herzen der Stadt. Im neuen Museum erfahren Sie mehr über die Geschichte der Akropolis und können die Ausgrabungen bestaunen.

Neben der Akropolis gibt es in Athen noch zahlreiche weitere historische Bauwerke. Der Turm der Winde beispielsweise ist das best erhaltene Gebäude der Antike und diente einst als Wetterstation. Er wurde vermutlich bereits im 1. Jahrhundert v.Chr. erbaut und ist 13 m hoch. Ebenfalls im Römischen Forum befindet sich neben dem Turm der Winde auch die griechische Agora, welche der ehemalige Marktplatz war und als Zentrum des kulturellen Lebens diente.

Zum Einkaufen und Bummeln in Athen empfiehlt sich nicht nur die moderne Innenstadt, sondern auch das angrenzende Viertel Plaka am Fuße der Akropolis, welches zu den ältesten Stadtteilen Athens gehört. In der restaurierten autofreien Altstadt können Sie morgens über den Zentralmarkt schlendern, den ganzen Tag über den Straßenmusikern lauschen und in den zahlreichen Geschäften und Boutiquen stöbern.

Kulturelle Schätze in Thessaloniki

Die zweitgrößte Stadt Griechenlands und das Zentrum der Region Makedonien ist Thessaloniki, das kurz auch einfach Saloniki genannt wird. Die Hafenstadt ist ein beliebter Ausgangspunkt für Urlaube in Chalkidiki und bekannt für ihre zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten. Hier können Sie Überreste der verschiedenen Herrschaftszeiten bestaunen. Aus der byzantinischen Zeit sind z.B. bis heute zahlreiche Malereien und Mosaike erhalten. Das Wahrzeichen der Stadt, der weiße Turm am Hafen, stammt hingegen aus der Zeit des Osmanischen Reiches und diente sowohl als Waffenlager als auch als Wetterstation. Heute ist in dem Turm ein Museum untergebracht.

Neben diesen historischen Bauwerken gibt es in der Stadt auch zahlreiche gemütliche Plätze und Parks, in denen Sie entspannen können. Der Aristoteles-Platz liegt am Rande der Innenstadt und ist der perfekte Ausgangspunkt für einen Stadtbummel. Bei einem Besuch auf dem lebhaften Thessaloniki Markt erhalten Sie einen Einblick in das Leben der Einheimischen und können in einzigartiger Atmosphäre frische Lebensmittel kaufen.

Heraklion – Inselmetropole zwischen Meer und Kultur

Heraklion ist die Hauptstadt der griechischen Insel Kreta im Mittelmeer und ein beliebter Urlaubsort, da er Kultur und Strand miteinander perfekt kombiniert. Genau wie auf dem Festland von Griechenland sind in Iraklio, wie die Stadt auch genannt wird, ebenfalls noch viele Jahrhunderte alte Bauwerke gut erhalten. Im Archäologischen Museum erfahren Sie alles über die minoische Epoche, die als Ursprung der europäischen Kultur gilt.

Zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten gehört auch das Kastell Koules. Die Befestigungsanlage im venezianischen Stil befindet sich am malerischen Hafen von Heraklion und stammt bereits aus dem Jahr 1303. Heute wird die obere Etage häufig als Freiluft-Theater genutzt. In der Altstadt haben sich zahlreiche Geschäfte und Tavernen angesammelt. Den Mittelpunkt bietet der Löwenplatz mit dem Morosini-Brunnen, der aufwendig verziert ist.

Traumhafter Badeurlaub in der Griechischen Ägäis

Als Ägäis wird ein kleines Nebenmeer zwischen Griechenland und der Türkei bezeichnet. Zu den bekanntesten griechischen Inseln der Ägäis zählen unter anderem Mykonos, Samos, Kos und Kreta. Hier finden Sie mehr als einen malerischen Sandstrand von Griechenland . Als schönster Strand der kleinen Insel Kos gilt der breite feinsandige Paradise Beach, an dem verschiedene Wassersportarten angeboten werden. Der Tigaki Strand an der Nordküste ist ebenfalls für seine Sauberkeit und das kristallklare Wasser bekannt.

Samos, welches liebevoll auch als kleines Venedig bezeichnet wird, zeichnet sich durch seine malerischen Gebäude und die zahlreichen Windmühlen aus. Die Sonnenuntergänge tauchen die grüne Insel in ein einzigartiges Licht und bringen die weißen Häuschen besonders gut zur Geltung. Auch auf dieser kleinen Insel gibt es zahlreiche feinsandige Strände, wie den von Agios Stefanos, die sich hervorragend zum Baden eignen. Die Sonneninsel Rhodos zählt mit ihren unzähligen Buchten und Stränden und den lebhaften Urlaubsorten zu den beliebtesten Reisezielen Griechenlands.

Natur pur auf den Ionischen Inseln

Die Ionischen Inseln im Mittelmeer gelten als grünes Herz Griechenlands. Egal ob Korfu, Zakynthos, Lefkas, Ithaka, Paxi oder Kefalonia – hier erwarten Sie ein strahlend blaues Meer, grüne Wälder und Olivenhaine sowie venezianische Gebäude. Besonders Naturliebhaber und Wanderurlauber kommen hier auf ihre Kosten. Zu den hübschesten Sehenswürdigkeiten der Insel Zakynthos gehört die Basilika von Agios Dionysios, die an Italien erinnert. Sehenswert ist auch das gut erhaltene Kloster von Agios Georgios, das oberhalb eines Schiffswracks liegt.

Auf Zante befindet sich der erste maritime Park Griechenlands. Mit etwas Glück können Sie hier Meeresschildkröten beim Eierlegen beobachten. Auf Korfu entdecken Sie während einer Wanderung durch die Region Pantokratoras im Süden der Insel weitere Naturschauspiele wie den Salzwassersee Korission. Vom höchsten Berg der Insel aus, dem Pantokrator, haben Sie einen hervorragenden Blick auf die grüne Landschaft der Insel.

Peloponnes: das ursprüngliche Griechenland

Die Peloponnes ist eine Insel im Süden Griechenlands, die seit einigen Jahren nicht mehr mit dem Festland verbunden ist, damit die Straße von Korinth jederzeit mit dem Schiff befahrbar ist. Ihre Form erinnert an eine Hand mit drei Fingern. Die Peloponnes ist von Gebirgszügen durchzogen und die Küsten sind von felsigen Klippen geprägt, Sie können hier aber auch lange Sandstrände finden. Viele der Buchten sind noch unberührt, sodass Sie die ursprüngliche Schönheit des Landes entdecken können.

In der Region Messenien auf dem westlichsten Finger der Peloponnes gibt es noch viele beschauliche Fischerdörfer wie beispielsweise Pylos oder Koroni. Im Landesinneren erwarten Sie archäologische Ausgrabungsstätten des antiken Messene. Die Siedlung stammt aus dem 4. Jahrhundert v.Chr. und viele Bauwerke wie das griechische Sanatorium und der Ringhallentempel sind noch gut erhalten. Wenn Sie den Berg Ithome besteigen, gelangen Sie zu dem Kloster Hagiou Vourkanou und haben einen einzigartigen Blick auf die Befestigungsmauern von Messene.

Die Geschichte Griechenlands

Die erste Besiedlung Griechenlands liegt Schätzungen zufolge bereits mehr als 10.000 Jahre zurück. Etwa 800 Jahre v.Chr. begann mit den ersten Olympischen Spielen die Zeit der griechischen Antike. In den folgenden Jahrhunderten entwickelte sich das Land zum kulturellen Zentrum des Westens. Zu Zeiten der Römer fiel Griechenland im Jahr 395 n.Chr. schließlich unter die Herrschaft des Byzantinischen Reiches, wo es bis 1453 blieb. Erst 1930 konnte Griechenland sich von der Türken-Herrschaft befreien und wurde schließlich wieder als eigenständiger Staat anerkannt. Der Balkan-Krieg und die beiden Weltkriege brachten viel Leid über das Land. Im Jahr 1952 wurde eine neue Verfassung aufgesetzt und Griechenland zur konstitutionellen Monarchie erklärt. Seit 1981 gehört das südosteuropäische Land zur Europäischen Union und hat die Staatsform einer Republik.

Die griechische Kultur: Architektur, Gastronomie und Bräuche

Die Architektur in Griechenland ist häufig sehr prachtvoll, da viele Bauwerke noch aus der Antike stammen oder ihrem Beispiel nachempfunden wurden. Die Tempel bildeten damals meist das Zentrum einer Stadt und wurden im Stil der Säulenarchitektur errichtet. Auf vielen Inseln findet man heute überwiegend kleine zweistöckige Häuser, die einfach gebaut sind. Häufig sind sie ganz in Weiß gehalten und mit bunten Blumen geschmückt.

Fast 97% aller Griechen sind orthodoxe Christen. Daher werden christliche Feste wie der Tag der Geburt Jesu und Ostern besonders fröhlich gefeiert. Der höchste Feiertag ist das Osterbankett, bei dem auf dem Land gefeiert wird und das Essen im Mittelpunkt steht. Traditionell werden Lamm, rot gefärbte Eier und Hefezöpfe serviert. Während des griechischen Karnevals Apokries, zehn Wochen vor Ostern, wird ausgelassen gefeiert und getanzt, bis die Fastenzeit beginnt.

Die Küche in Griechenland ist sehr vielseitig und äußerst schmackhaft. Neben regionalen Oliven und Zitrusfrüchten ist das Land am Mittelmeer auch für seinen hervorragenden fangfrischen Fisch und zartes Lammfleisch bekannt. Zu den beliebtesten Gerichten gehört neben Gyros und den Fleischspießen Souvlaki auch der Kartoffel-Auberginen Auflauf Moussaka. Der Nationalschnaps ist Ouzo mit Anis Aroma.

Hilfreiche Tipps für einen unbeschwerten Urlaub in Griechenland

Der Großteil der Einwohner Griechenlands ist christlichen Glaubens. Bei einem Besuch der zahlreichen Kirchen und Klöster sollten Frauen darauf achten, lange Hosen oder Röcke zu tragen und die Schultern möglichst bedeckt zu haben. Nacktbaden ist an den meisten Stränden des Landes nicht gerne gesehen. Besonders wenn griechische Familien anwesend sind, sollten Sie an nicht als FKK gekennzeichneten Stränden darauf verzichten. An hohen Feiertagen der orthodoxen Kirche wie Ostern oder Weihnachten haben viele Geschäfte und Einrichtungen geschlossen oder verkürzte Öffnungszeiten, am besten informieren Sie sich vor Reiseantritt über Festlichkeiten während Ihres Urlaubs.

In den Sommermonaten kann es in einigen Urlaubsorten Griechenlands sehr heiß werden. Besonders in Athen oder auch auf den Inseln Rhodos und Kreta sind Temperaturen von über 40°C keine Seltenheit. Vermeiden Sie daher wenn möglich die Mittagssonne und achten Sie darauf, genügend Wasser zu trinken und sich mit einem hohen Lichtschutzfaktor einzucremen. Viele Einheimische ruhen zur Mittagszeit, um der Hitze zu entfliehen. Wenn Sie hitzeempfindlich sind, sollten Sie Griechenland im Frühjahr oder Herbst einen Besuch abstatten. Die Temperaturen sind dann deutlich milder, oft aber trotzdem noch zum Baden geeignet. Zudem geht es in den beliebten Urlaubsorten zu diesen Jahreszeiten meist deutlich ruhiger zu als im Sommer. Im Frühling sind grüne Inseln wie Korfu besonders sehenswert, da die Natur in diesen Monaten in sämtlichen Farben erblüht. Auch die milden Winter eignen sich hervorragend, um kulturelle Sehenswürdigkeiten in aller Ruhe zu erkunden. An einigen Stränden sind kleine Steine im Wasser, vor denen Sie sich am besten mit Badeschuhen schützen können.