ALDI Reisen
Jetzt Traumreise finden!

Kroatien

Dobro Došli - Herzlich willkommen im abwechslungsreichen Kroatien

Überblick

Unberührte Strände, sanfte Weinberge und grüne Gebirgsregionen, Weltkulturerbestätten und kulinarische Genüsse wie Trüffel laden zum Urlaub nach Kroatien.

Lernen Sie im Urlaub Kroatiens vielfältige Natur kennen, entdecken Sie die schroffen Gebirgszüge der Dinarischen Alpen sowie ursprüngliche Naturparks mit dichten Wäldern und kristallklaren Gewässern wie die Plitvicer Seen. Kroatiens rund 1.800 km lange Küstenlinie an der Adria erwartet Sie mit Fels-, Kies- und Sandstränden, über 1000 vorgelagerten Inseln sowie historischen Hafenstädten wie Split, Dubrovnik, Hvar und Rovinj.

Geografische Lage
Ihr Reiseland grenzt im Norden an Slowenien, im Osten an Ungarn, Serbien und Bosnien-Herzegowina und im Süden an Montenegro. Im Osten Kroatiens erstreckt sich die Adria.

Größe
Mit einer Landfläche von gut 56.600 km² ist Kroatien doppelt so groß wie Brandenburg. Hinzu kommen circa 31.100 km² Wasserfläche.

Einwohnerzahl
In Kroatien leben insgesamt ca. 4,3 Mio. Menschen.

Sprache
Die Amtssprache ist Kroatisch. Zudem werden oft Englisch und Italienisch sowie im Norden auch Deutsch verstanden.

Flughafeninformationen
Zu den wichtigsten Flughäfen zählen Zagreb (ZAG), Split (SPU), Dubrovnik (DBV), Rijeka (RJK) und Pula (PUY).

Reisepass/Visum
Für die Dauer Ihrer Reise ist ein gültiger Personalausweis oder gültiger (Kinder-)Reisepass ausreichend.

Landesvorwahl
+358

Währung
Kroatische Kuna

Kreditkarten
Deutsche Kreditkarten werden in den meisten Hotels, Restaurants, Tankstellen und Geschäften akzeptiert. Sie können mit einer EC-Maestro-/Kreditkarte Geld an Automaten abheben sowie in Banken und Wechselstuben Bargeld umtauschen.

Zeitzone
MEZ und MESZ

Zur besten Reisezeit nach Kroatien

Nordmediterranes Klima herrscht in den Küstenregionen und im Süden Kroatiens. Nach den mit etwa 15°C milden Wintermonaten steigen die Temperaturen ab Mai auf über 20°C an und können im Juli und August tagsüber 30°C und mehr erreichen. Die Badesaison in Kroatien beginnt im Mai und endet im Oktober. Während dieser Zeit erwärmt sich das Meer vor Kroatien auf etwa 18 bis 24°C. Für Rundreisen und Aktivurlaube empfehlen sich die Frühlings- und Herbstmonate mit angenehmen Lufttemperaturen. Kontinental ist das Klima im Nordosten des Landes und in den Dinarischen Alpen. Während das Thermometer in den Sommermonaten durchschnittlich 20°C anzeigt, fällt es im Winter bis auf den Gefrierpunkt ab. Die Skisaison in der Bergregion ist von Dezember bis Februar.

Das erwartet Sie in Kroatien: Die Hauptstadt Zagreb

Die Metropole am Fuß des bewaldeten Mevednica-Gebirges wird seit 1557 wiederholt, zuletzt zur kroatischen Unabhängigkeit 1991, zum politischen Zentrum Kroatiens ernannt und war auch Hauptstadt des Königreichs sowie der Volksrepublik Jugoslawien. Eine Zahnradbahn verbindet die Bezirke Donji Grad und Gornji Grad, die Unter- und die Oberstadt von Zagrebs Zentrum. Weite Blicke über die Stadt erhalten Sie von der Aussichtsplattform des Lotrščak-Turm im oberen Stadtteil, dessen Kanonenschlag täglich um Punkt 12 Uhr die Zeit ansagt. Das Herz der Unterstadt bildet der Ban-Jelačić-Platz, an dem sich zahlreiche Geschäfte und Restaurants angesiedelt haben. Klassizismus, Historismus, Jugendstil und Kroatische Moderne sind die Architekturstile der Bauten, die das lebhafte Treiben am Hauptplatz rahmen. Von dort aus erreichen Sie in wenigen Schritten die größte Kathedrale des Landes sowie das Archäologische Museum. Die Verkehrsader Maksimirska Cesta führt Sie zum weitläufigen innerstädtischen Maksimir-Park nahe Zagrebs Zoologischem Garten.

Weltkulturerbe in Split

Die zweitgrößte Metropole im Land an der Adria ist Dalmatiens inoffizielle Kapitale. Ihre Altstadt erstreckt sich malerisch auf der Marjan-Halbinsel und zählt zusammen mit den Ruinen des Diokletianspalasts zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der antike Palastkomplex wurde 300 n.Chr. errichtet und birgt in seinen Höfen Kulturdenkmäler wie die Kathedrale Sveti Duje aus dem 4. Jahrhundert. Von der Aussichtsplattform ihres sechsstöckigen Glockenturms erhalten Sie einen weiten Überblick über die Hafenstadt. Mittelalterliche Exponate aus dem 7. bis 15. Jahrhundert, präsentiert Ihnen das Museum für kroatische archäologische Denkmäler. Den Strandboulevard Riva säumen Bars und Speiselokale, auf deren Terrassen Sie den Sonnenuntergang über der Adria bewundern können. Am Stadtstrand Bačvic warten zudem ein Open-Air-Kino, elegante Lounges und angesagte Diskotheken auf Nachtschwärmer und Unternehmungslustige.

Dubrovnik – Perle an der Adriaküste

Bereits der irische Schriftsteller George Bernhard Shaw war von der Schönheit der Hafenstadt begeistert und verhieß Besuchern, in Dubrovnik den „Himmel auf Erden“ anzutreffen. Mehrere Stadttore, darunter die Haupteingangspforte Gradska Vrata Pile, gewähren Einlass in die von einer Stadtmauer umschlossene autofreie Altstadt, in der Gebäude im Stil des Barock und der Renaissance bezaubern. Dubrovniks historisches Zentrum erwacht bereits am frühen Morgen, wenn die Marktfrauen ihre Stände auf dem Gundulić-Platz aufbauen. Ihm gegenüber erhebt sich der Rektorenpalast mit seinen vier originalen Stadtschlüsseln. Nicht minder turbulent geht es auf der auch Stradún genannten Einkaufsmeile Ulica od Placa zu. Ein Kornspeicher aus dem 16. Jahrhundert beheimatet das Ethnologische Rupe-Museum, in dem Sie vieles über die Entwicklung der bäuerlichen Kultur von der Antike bis zum Mittelalter erfahren.

Auf den Spuren der Römer in Pula

Auf über 7.000 Jahre Siedlungsgeschichte blickt eine Stadt auf der Halbinsel Istrien zurück, in der Römer, Venezianer und Österreicher zahlreiche Baudenkmäler hinterließen. Zu den architektonischen Meisterleistungen in Pula zählt das römische Amphitheater, in dessen Arena einst Gladiatoren vor bis zu 23.000 Zuschauer kämpften und heute Konzertveranstaltungen stattfinden. Spazieren Sie auch durch das Kellergewölbe, in dem die damaligen Kämpfer sich auf ihre Schlachten vorbereiteten. Nur wenige Minuten gehen Sie zu weiteren antiken Bauten wie dem Augustustempel aus dem 1. Jahrhundert oder dem Sergierbogen. Von dem römischen Triumphbogen aus flanieren Shoppingliebhaber durch die verwinkelten Altstadtgassen bis zu Pulas Einkaufsboulevard Flanaticka Ulica, an die eine große Markthalle grenzt. Das nötige Kleingeld für Ihr Shoppingvergnügen unter den Dächern des Baudenkmals im Jugensstil können Sie mit ein wenig Glück in Pulas Spielkasino gewinnen.

Istrien – Urlaub an der nördlichen Adria

Die istrischen Ferienorte gelten nicht nur Erholungssuchenden und Badenixen, sondern auch Nachtschwärmern als Paradiese: Ob Pula, Rovinj, Poreč oder Umag – in den bunten Kneipenszenen und den angesagten Diskotheken der pulsierenden Küstestädte können Sie Ihre Urlaubstage in geselligen Runden ausklingen lassen. Beschaulicher geht es im Badeort Novigrad zu, wo am idyllischen Hafen Mandrač windgegerbte Fischer gemächlich ihre Netze flicken. Im Landesinneren erhebt sich der schiefe Turm von Istrien des kleinen Orts Završje vor dem Hintergrund dichter Wälder mit scheuen Waldtieren und seltenen Pflanzenarten.

Istrien lässt Sportlerherzen höherschlagen: Erkunden Sie die Landschaft rund um das Učka-Massiv auf dem Rücken eines Pferdes, auf Schusters Rappen oder mit dem Mountainbike. Tauchen Sie in der Unterwasserwelt vor der Felsenküste oder surfen Sie auf den Wellen der Adria. Nur rund 300 m vom Meer entfernt können Golfspieler beispielsweise nahe der Ortschaft Creni Vrh ihren Schläger schwingen.

Dalmatien: Abwechslung zwischen Canyon und Meer

Wer einen Sandstrand sucht, wird in Kroatiens Süden schnell fündig. Dort erstreckt sich die weitgeschwungene Dalmatinische Küste am Adriatischen Meer, dessen türkisblau glitzerndes Wasser Badeurlauber und Wassersportler anzieht. Viele Urlauber besuchen dort den auch als 'Goldenes Horn' bekannten Kiesel- und Sandstrand Zlatni rat in der Feriensiedlung Bol. Die Spots des einstigen Fischerdorfs auf der Insel Brac sind bei Surfern ebenso beliebt wie die Reviere am Pelješki-Kanal. Wer sich noch mehr Nervenkitzel wünscht, versucht sich beim Rafting auf den Flüssen Krupa und Cetina. Die ursprüngliche Natur in Dalmatiens Hinterland diente Filmemachern bereits als Kulisse vieler Abenteuer von Winnetou und Old Shatterhand. Heute laden in den wildzerklüfteten Bergregionen und entlang der berühmten Schlucht am Fluss Zrmani ausgewiesene Pfade Wanderer und Mountainbiker zu ausgedehnten Touren. Abenteuerlustige Aktivurlauber verlocken die Felswände im Nationalpark Paklenica zum Climbing.

Urlaub auf Kroatiens Inseln

Vor der Küste erheben sich weit über 1.000 Inseln aus dem Adriatischen Meer, darunter die familienfreundliche Insel Krk vor der malerischen Kvarner Bucht. Fischkutter, Ausflugsboote und Segeljachten tummeln sich im Hafen von Kroatiens ältester Ferieninsel, an dem Ausflugsboote ihre Touren zu den Nachbarinseln Galun, Pag und Rab starten. Erkunden Sie die bunte Unterwasserwelt, beispielsweise auf einem Tauchgang das Schiffswrack des griechischen Frachters Peltastis, oder besichtigen Sie die Tropfsteinhöhle Biserujka im Dorf Rudine.

Brač, die drittgrößte Insel der Adria, erwartet Sie mit vielen grünen Anbaugebieten, in denen Oliven, Kirschen und Wein gedeihen. Ihr heller Sandstrand Zlatni rat verändert je nach Strömung seine Form. Zudem ist das Eiland berühmt für seinen weißen Kalkstein, der bereits im Weißen Haus von Washington und im Berliner Reichstag verbaut wurde.

Zwischen Split und Dubrovnik liegt die Insel Hvar an der Dalmatinischen Riviera. Kulturfreunde besichtigen ihre venezianische Festung Spaniola aus dem 15. Jahrhundert oder besuchen das ursprünglich 384 v.Chr. gegründete Stari Grad. Zum UNESCO-Welterbe von Kroatiens ältester Ortschaft zählen ihre Altstadt sowie die seit der Antike bearbeiteten Ebenen in ihrem Osten.

Badeurlauber empfangen viele unberührte Buchten wie die Didina-Bucht. Liebhaber der Freikörperkultur können am Hafen der Stadt Hvar zu den Inseln Jerolim und Stipanska übersetzen. Ein Höhepunkt für Naturliebhaber bildet die Lavendelblüte im Juni. Ihren Aufstieg zum 628 m hohen Sveti Nicola, dem höchsten Berg von Hvar, belohnen weite Panoramablicke.

Erlesene Kulinarik und lebhafte Feste

Schon der Frauenschwarm Giacomo Casanova schwärmte von den kroatischen Weinen. Doch nicht nur Muskat, Rubinteran und Malvasia gedeihen in Ihrem Urlaubsland hervorragend, sondern auch Kräuter wie Rosmarin, Lorbeer und Basilikum. Lorbeer ist auch Bestandteil der Maneštra; der Eintopf aus Kartoffeln, Bohnen und saisonalem Gemüse steht weit oben auf den Speisekarten vieler uriger, Konobas genannten Gaststätten, die Ihnen regionale Spezialitäten preiswert servieren. Eine kulinarische Überraschung erwartet Gourmets im Norden des Landes, wo emsige Schweine in den istrischen Wäldern nach Trüffeln wühlen.

Neben klassischen und politischen Feierlichkeiten, beispielsweise der Tag der Staatlichkeit am 25. Juni, finden vor allem in den heißen Sommernächten viele Events statt: Ob Beachparty, Musikfestival oder Konzert - der Programmkalender bietet Veranstaltungen für jeden Geschmack. Wer in das Leben der Einheimischen eintauchen möchte, kann auf einem der zahlreichen Dorffeste prächtige Trachten bewundern oder in die Karnevalshochburg Rijeka reisen, wo ab dem 17. Januar fast zwei Monate lang das närrische Treiben zelebriert wird. Am 18. Oktober ist der Tag der Krawatte. Da Zagreb als Geburtsstätte des Schlipses gilt, wird das modische Accessoire die kroatische Hauptstadt alljährlich mit verschiedenen Werbeaktionen gefeiert.

Von mittelalterlicher Herrschaft zur Unabhängigkeit

Ihr Urlaubsland blickt auf eine lange Geschichte zurück, im Laufe derer verschiedene Kulturen und Machthaber ihre Handschrift hinterließen. Nachdem Griechen und Römer ihre Kolonien am Adriatischen Meer verließen, gründete König Tomislav 925 das kroatische Königreich. 1102 erfolgte ein Zusammenschluss mit Ungarn, der bis zum Untergang der österreich-ungarischen Monarchie im Ersten Weltkrieg Bestand hatte. Fortan gehörte Kroatien zum Königreich der Slowenen und Serben, das 1929 in Jugoslawien unbenannt wurde.

1941 besetzten die Armeen der deutschen und italienischen Diktatoren das Land. Vier Jahre lang boten sich die Truppen heftige Kämpfe mit den Partisanen unter der Führung von Josip Broz Tito. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde Tito Premierminister und führte Jugoslawien bis zu seinem Tod im Jahre 1980 kommunistisch, wobei unter seiner strengen Herrschaftsform immer wieder Spannungen aufkamen. Nachdem der erste demokratisch gewählte Präsident Tudmann Kroatien im Jahre 1991 für unabhängig erklärte, nahmen die Aggressionen in Rest-Jugoslawien ihren Lauf. Der Unabhängigkeitskrieg dauerte bis zur Befreiung des kroatischen Staatsgebiets im Jahr 1995. Nachdem 1998 die Souveränität wiederhergestellt wurde, begann der Wiederaufbau.

Ein kleiner Reiseknigge für Ihren Urlaub in Kroatien

Für Fahrten auf den kroatischen Autobahnen wird eine Maut erhoben. Zudem gilt im Straßenverkehr eine Promillegrenze von 0,0% sowie die Pflicht zur Mitnahme einer Warnweste. Denken Sie bei einer Anreise per Pkw daran, Ihre Versicherungskarte mitzuführen. Zur Anmietung eines Mietwagens ist ein gültiger EU-Führerschein erforderlich.

Schon seit knapp 100 Jahren blickt Ihr Urlaubsland auf eine lange FKK-Tradition zurück. Einige Campingplätze und Ferienanlagen begrüßen ausschließlich Nudisten. Zudem laden einsame Badebuchten und ausgewiesene Strände zum Nacktbaden ein.

Nicht alles, was Ihnen schön oder interessant erscheint, dürfen Sie fotografieren: Tabu ist beispielsweise das Ablichten militärischer Anlagen, darunter auch die Seeflotte der kroatischen Marine. Und auch die Einwohner Kroatiens werden vor einem noch so gelungenen Schnappschuss zunächst gerne um ihr Einverständnis gebeten.

Viele Urlaubsunterkünfte in Kroatien empfangen Sie auch zusammen mit Ihrem Vierbeiner. Doch bevor Sie mit Ihrem Hund oder Ihre Katze einen Urlaub in Kroatien verbringen, benötigt Ihre tierische Begleitung einen EU-Heimtierausweis, eine Tollwutschutzimpfung sowie einen Mikrochip.

Seit dem Zerfall der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien herrscht landesweit Aufbruchstimmung. Dennoch möchten viele Einheimische mit ihren ausländischen Gästen weder über die aktuelle Politik sprechen, noch an vergangene Kriege erinnert werden. Umso lieber sprechen Sie über die Sehenswürdigkeiten des Landes sowie Ausflugstipps.

Da die lokalen Steuern auf Rechnungen oft nicht ausgewiesen werden, sondern bei Rechnungsstellung dazu addiert werden, empfiehlt es sich, den angegebenen Betrag vor dem Bezahlen mit dem Endpreis abzugleichen. Wenn Sie mit dem Service in einem Lokal, beispielsweise während eines Restaurantbesuchs, zufrieden waren, ist ein Trinkgeld für das Personal üblich. Dessen Höhe liegt in Ihrem Ermessen, als Richtwert gilt bis zu 10% des Rechnungsbetrags.