ALDI Reisen
Jetzt Traumreise finden!

Rom

Rom ist eine pulsierende, moderne und zugleich antike Metropole, die durch ihre Geschichte und Kunstschätze einzigartig ist.

Überblick

Wer nach Rom reist, spürt sofort die Weltoffenheit der Stadt. Imposante Bauwerke aus dem Mittelalter und der Renaissance stehen neben den Überresten antiker Gebäude. Vom Hügel Palatin und der Villa Borghese ist die Aussicht atemberaubend. Bis zu den Albaner Bergen reicht der Blick: Tolle Fotomotive sind garantiert!

"La Dolce Vita": Welche Stadt in Europa könnte die Lebenslust der Italiener besser verkörpern als Rom? Nicht nur die Touristen, sondern vor allem die Römer selbst lassen es sich gut gehen in den zahlreichen Restaurants, Nachtlokalen und Straßencafés. Ganz mondän ist die Via Condotti. Sie lässt die Shoppingherzen höher schlagen.

Die Umgebung von Rom ist ideal für Erholungssuchende. Ob Strände, Berge oder Seen: Für jeden Geschmack gibt es tolle Ziele. In die Sommerfrische im nahen Tivoli sind schon die römischen Kaiser gefahren. Die langen Strände von Lido di Ostia und Fregene sind nur einen Katzensprung entfernt. Auch der Bolsenasee bietet Erfrischung, weshalb er besonders an heißen Sommertagen ein beliebtes Ziel ist.

Anreisemöglichkeiten

Es stimmt wirklich: Alle Wege führen nach Rom! Die Stadt ist bequem mit der Bahn zu erreichen. Der zentral gelegene Hauptbahnhof Roma Termini ist ein Knotenpunkt für den internationalen Schienenverkehr. Der Eurocityzug ab München über Verona nach Roma Termini benötigt etwa 9 Stunden mit einmal Umsteigen. Passagiere des Nightjet-Nachtzugs der ÖBB von München nach Rom können morgens ausgeschlafen mit ihrer Stadtbesichtigung beginnen. Umsteigen ist bei der Fahrt mit dem Nightjet nicht nötig.

Wer lieber mit dem Flugzeug anreist, landet auf dem 15 km entfernten Flughafen Rom Ciampino oder dem 32 km südwestlich von Rom gelegenen Flughafen Rom-Fiumicino. Der Flughafen Ciampino ist besonders beliebt, da ihn zahlreiche Billigfluggesellschaften aus dem In- und Ausland anfliegen. Zwischen dem Stadtzentrum und Ciampino verkehren in beide Richtungen regelmäßig Flughafenbusse. Die Fahrt zum Hauptbahnhof Rom Termini dauert ca. 40 Minuten. Vom Flughafen Rom-Fiumicino fährt der Direktzug Leonardo Express alle 30 Minuten ohne Halt zum Hauptbahnhof von Rom. Alternativ gibt es den Regionalzug FL1, der auch an anderen Bahnhöfen in Rom hält.

Mit dem Pkw ist Rom, von Norden kommend, über die A1, die Autostrada del Sole, erreichbar. Das Verkehrschaos auf dem "Grande Raccordo Anulare", der obligatorischen Tangente, ist allerdings nur etwas für starke Nerven. Das Auto ist am besten in der Tiefgarage "Autosilo Terminal Park" direkt beim Hauptbahnhof Termini aufgehoben.

Fernbusse u.a. von Flixbus und Eurolines verbinden viele deutsche Großstädte mit Rom.

Sehenswürdigkeiten

In Rom gibt es unzählige antike und mittelalterliche Sehenswürdigkeiten, die alle ihre eigene Geschichte und besonderen Reiz haben. Die einzigartige Mischung aus Überbleibseln des Römischen Reichs und majestätischen Bauwerken berühmter Architekten der Renaissance ist faszinierend.

Was wäre ein Besuch in Rom, ohne das imposante Kolosseum gesehen zu haben? Das bedeutendste Amphitheater des antiken Roms war Schauplatz zahlreicher Kämpfe zwischen Gladiatoren, wilden Tieren, Sklaven und zum Tode Verurteilten. Bei einem Spaziergang durch das antike Bauwerk erwacht die Atmosphäre, die vor 2000 Jahren dort geherrscht haben muss, wieder zum Leben und das Johlen von 50.000 Zuschauern auf den Tribünen ist zu erahnen.

Das Forum Romanum in unmittelbarer Nähe des Kolosseums bietet sich zu einem ausgiebigen Spaziergang an. Einst das gesellschaftliche und religiöse Zentrum des alten Roms, sind heute noch viele Überreste wichtiger Bauwerke zu sehen: Das Haus der Vestalinnen, der Tempel des Saturn oder der berühmte Titusbogen, um nur einige zu nennen. Nachts ist das Forum Romanum stimmungsvoll beleuchtet. Übrigens: Auch Rollstuhlfahrer können auf einem eigens für sie konzipierten Holzsteg das gesamte Ausgrabungsgelände besichtigen.

Der besterhaltene Tempel der Antike unweit des Forum Romanum, das Pantheon, ist vor allem innen beeindruckend. Die Kuppel hat eine neun Meter breite Öffnung. Bei Regen ist es interessant zu beobachten, wie das Wasser in den Abflusslöchern im Boden zügig verschwindet. Spektakulär ist aber vor allem ein Besuch bei schönem Wetter: Wenn ein breiter Lichtstrahl von oben in das Innere einfällt, entfaltet diese architektonische Meisterleistung der Römer ihre Wirkung am besten.

Viel Zeit sollte zur Besichtigung des Petersdoms eingeplant werden. Etwas Zeit geht schon in den langen Warteschlangen vor dem Einlass verloren, weil die Sicherheitsbeamten penibel alle Besucher kontrollieren müssen. Nur Personen mit angemessener Kleidung gewähren sie Einlass. Auf eine knappe Sommerkleidung mit Spaghettiträgern und Tank Top sollte deshalb verzichtet werden! Im Inneren des Doms kommen die Besucher aus dem Staunen nicht mehr heraus. Bis zu 60.000 Menschen fasst die beeindruckende Wallfahrtskirche im  Vatikan, was ein weltweit unangefochtener Rekord ist! Für Schwindelfreie lohnt sich der Aufstieg auf die Kuppel. Der atemberaubende Ausblick von der Aussichtsplattform wird sich als bleibende Erinnerung im Gedächtnis einprägen.

Reizvolle Spaziergänge durch das Altstadtzentrum Roms führen an berühmten Plätzen wie der Piazza Navona und Piazza di Spagna mit der Spanischen Treppe vorbei. Im Künstlerviertel Trastevere scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. In den verwinkelten Gassen zeugen mittelalterliche Häuser von längst vergangenen Zeiten. Auf der Engelsbrücke kann man hoch über dem Tiber flanieren und bei Nacht ist der Trevi-Brunnen besonders schön. Roms Attraktionen sind abwechslungsreich und faszinierend.

Vor Ort unterwegs

Das öffentliche Verkehrsnetz von Rom ist gut ausgebaut und macht lange Fußmärsche überflüssig. Das U-Bahn-Netz ist sehr effizient, relativ günstig und im Vergleich zu anderen Metropolen wie London und Paris unkompliziert. Mit den drei Linien A, B und C sind alle Sehenswürdigkeiten gut zu erreichen. Praktisch sind die Fahrkarten, die auch für die Busse gültig sind. Je länger der Aufenthalt in Rom dauert, umso günstiger werden die Tickets: Für Zwei-, Drei- und Sieben-Tage-Karten gibt es Vergünstigungen im Vergleich zum Einzelticket.

Nach 23.30 Uhr fährt in Rom keine U-Bahn-Linie mehr. Kein Problem für Nachtschwärmer: Die öffentlichen Busse und die Straßenbahnen verkehren nachts regelmäßig zwischen den Außenbezirken und dem Stadtzentrum, sind aber zum Teil sehr überfüllt.

Für Besucher, die zahlreiche Sehenswürdigkeiten mit Eintrittsgebühr auf ihrem Besichtigungsprogramm haben, kann sich der Erwerb des "Rom City Pass" lohnen. Dieser schließt die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sowie Vergünstigungen in zahlreichen Museen, Geschäften und Theatern ein.

Restaurantempfehlungen

Das gastronomische Angebot ist in Rom groß und vielfältig. Von Gourmetrestaurants bis hin zu Essensständen, an denen den hungrigen Stadtbesuchern die italienischen Klassiker in Form von Fastfood zu überteuerten Preisen übergeben werden, gibt es qualitativ und preislich die gesamte Bandbreite von Lokalitäten. Welche Restaurants und Paninotecas sind empfehlenswert? Hier sind ein paar Tipps:

La Pergola
Wer gern die raffinierte, mit 3 Sternen gekrönte, mediterrane Küche von Heinz Beck in Rom probieren möchte, dem sei "La Pergola" ans Herz gelegt. Mit einer tollen Aussicht auf die Ewige Stadt wartet das stilvolle Ambiente des noblen Restaurants mitten in der historischen Altstadt auf. Es gehört zum "Rome Cavalieri" der Waldorf Astoria Hotels.
Via Alberto Cadlolo 101, 00136 Rom

I Pizzicaroli
Das Restaurant bietet in der Nähe der Piazza Navona typisch italienische Spezialitäten zu erschwinglichen Preisen. In einer rustikalen Osteria inmitten der verwinkelten Altstadtgassen gelegen, ist das Restaurant wegen seiner schmackhaften Gerichte aus den Abruzzen und aus Umbrien auch bei Einheimischen sehr beliebt.
Via della Fossa 9, 00186 Rom

Pane e Salame
In unmittelbarer Nähe des Trevi-Brunnens ist "Pane e Salame" eine angesagte Adresse, wenn es mal kein Restaurant sein soll. Fantasievoll belegte Brötchen jeglicher Art serviert die "Paninoteca" ihren Gästen in ungezwungener Atmosphäre. Das Lokal ist besonders bei jungen Leuten angesagt, die preiswert und gut essen wollen. In Rom hat diese Art von Street Food eine lange Tradition.
Via Santa Maria in Via 19, 00187 Rom

Fratelli de Luca
In der "Salad & Juice Bar Fratelli de Luca" gibt es leckere und gesunde Salate, welche das freundliche Personal ganz nach Wunsch des Gastes zusammenstellt. Smoothies, selbst gemachter Joghurt und belegte Brötchen locken viele Gäste auch unter der Woche an.
Via Silla 38, 00192 Rom

Nachtleben

Menschen, die gerne die Nacht zum Tag machen, finden in Rom ein reiches Unterhaltungsangebot. Die vielen Jazzlokale, Diskotheken, Bars und Kneipen sowie Nachtklubs der Stadt ziehen die Nachtschwärmer magisch an. Zudem ist die Stadt ein bekanntes Mekka für Theaterliebhaber. Opern- und Ballettaufführungen im "Teatro dell´Opera di Roma" sind spektakulär. Auch für Musicals und Kabaretts strömen die Römer in die 200 über die Stadt verteilten Theater. In den Sommermonaten bieten Konzerte, Tanzvorstellungen und Märkte zur späten Stunden ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm. Die Darbietungen entlang des Tibers sind besonders stimmungsvoll. In der Nähe der Engelsburg werden gern Tanzwettbewerbe ausgetragen. Der "Estate Romana", wie eine alljährlich stattfindende Veranstaltungsreihe während der warmen Sommernächte unter freiem Himmel genannt wird, ist ein kulturelles Highlight für Einheimische und Touristen.

Shopping

An der Spanischen Treppe, zwischen der Via Condotti, Via Borgogna und der Via Frattina, stellen Nobelgeschäfte wie, zum Beispiel von Bulgari, Tiffany und Versace edle Luxusmode und erlesene Schmuckstücke in ihren Schaufenstern aus. Zu erschwinglicheren Preisen kaufen die Römer meist in der zentral gelegenen Via del Corso ein. An der über einen Kilometer langen Einkaufsmeile reihen sich trendige Modegeschäfte und Boutiquen aneinander. Vor allem junge Leute gehen gern in das Einkaufszentrum "Cinecittà 2" in der Via Tuscolana, das mit der U-Bahn-Linie A leicht zu erreichen ist.

Kaufen Sie dort ein, wo auch viele Gastronomen der Stadt ihre Zutaten besorgen, auf einem Lebensmittelmarkt. Frische, regionale Produkte gibt es u.a. auf dem beliebten Bauernmarkt in der Via San Teodoro in der Nähe der Überreste des antiken Circus Maximus.