Reiseführer

Kanarische Inseln

Die Vielfalt der Kanarischen Inseln ist beeindruckend - Vulkanlandschaften, Traumstrände und der größte zusammenhängende Lorbeerwald. Mehr Tipps in unserem Reiseführer.

Reiseführer Kanarische Inseln

Entdecken Sie die Kanarischen Inseln und lassen Sie sich von der Vielfalt der Inseln begeistern. Besuchen Sie den Timanfaya Nationalpark auf Lanzarote oder wandern Sie entlang der beeindruckenden Dünen von Maspalomas auf Gran Canaria. Besonders sehenswert ist auch der Pico del Teide auf Teneriffa. Der größte Berg Spaniens verzaubert seine Besucher genauso sehr wie das Naturparadies La Gomera mit seinem Lorbeerwald. Mehr Tipps in unserem Reiseführer.

Kurz zusammengefasst - Was sind die wichtigsten Fakten über die Kanarischen Inseln?

Fläche: 7.492 km² (Teneriffa), 1.660 km² (Fuerteventura), 1.560 km² (Gran Canaria), 846 km² (Lanzarote), 708 km² (La Palma), 370 km² (La Gomera), 269 km² (El Hierro)

Einwohnerzahl: ca. 2 Mio

Amtssprache: Spanisch

Hauptstadt: Santa Cruz de Tenerife (Provinz Teneriffa), Las Palmas de Gran Canaria (Provinz Gran Canaria)

Zeitzone: MEZ -1 (ganzjährig)

Welche 4 Sehenswürdigkeiten muss man auf den Kanarischen Inseln gesehen haben?

Pico del Teide, Teneriffa

Pico del Teide, der größte Berg Spaniens

Maspalomas, Gran Canaria

Gran Canaria mit den Dünen von Maspalomas

Garajonay Nationalpark, La Gomera

Nationalpark Garajonay auf La Gomera

Timanfaya Nationalpark, Lanzarote

Beeindruckende Vulkanlandschaft im Timanfaya Nationalpark

Beste Reisezeit - Wann sollte ich auf die Kanarischen Inseln reisen?

Die Kanarischen Inseln bieten das ganze Jahr über ein tolles Reiseziel. Während in den Wintermonaten die trockenen und warmen Inseln Lanzarote und Fuerteventura bei Badeurlaubern beliebt sind, lieben Skifahrer die Gebirge auf Teneriffa. Kleiner Tipp: Ist auf allen Inseln im Norden und Osten schlechtes Wetter, herrscht im Süden und Westen oftmals perfektes Badewetter.

Welches Klima herrscht auf den Kanarischen Inseln?

Auf den Inseln herrscht ein subtropisches Klima, mit ganzjährig milden Temperaturen. Aber nicht nur der Golfstrom sondern auch die Topografie der Inseln ist bedeutsam. An den hohen Gebirgen, vor allem auf Teneriffa, bleibt der Nordostpassat hängen und sorgt im Norden und Nordosten für reichlich Niederschläge. Der Süden der Inseln ist meist sehr trocken und niederschlagsarm. Die Durchschnittstemperatur liegt im Winter selten unter 20 °C und im Sommer bei ca. 30 °C am Tag. Mit mehr als 3.000 Sonnenstunden pro Jahr gelten die Kanarischen Inseln als Traumziel.

Klimatabellen Kanarische Inseln

TeneriffaJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max.20
2122232426282928272321
Min.14
1415161718202120191716
Sonnenstunden6
77891011118765
Regentage7
64210000357
Wasser-Temp. in C°19
1818181920212223222120
FuerteventuraJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max.20
2123242526292928272521
Min.14
1313141618192020181715
Sonnenstunden677891111119766
Regentage7
43210001467
Wasser-Temp. in C°18
1717191920212222222019
Gran CanariaJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max.21
2222222324252626252422
Min.13
1415161718192020191816
Sonnenstunden5
6789101098765
Regentage754311111387
Wasser-Temp. in C°19
1818181920222323222120
LanzaroteJanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Max.21
2223242526282929282621
Min.13
1314141517191919181614
Sonnenstunden6
788910101010976
Regentage4
32110001134
Wasser-Temp. in C°18
1817171820202122222019

Für was sind die Kanarischen Inseln bekannt?

Teneriffa

Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln und ein Paradies für einen abwechslungsreichen Urlaub. Entdecken Sie die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife oder das charmante Bergdorf Masca oder entspannen Sie an einem der zahlreichen Strände. Aber auch der Teide Nationalpark mit dem Pico del Teide, dem größten Berg Spaniens, versetzt Sie ins Staunen. 

Santa Cruz de Tenerife

Santa Cruz de Tenerife ist nicht nur die Hauptstadt von Teneriffa sondern auch der Kanarischen Inseln und ein wahres Juwel im Nordosten der Insel. Ein Muss ist der Besuch der bunten Markthalle Nuestra Señora de Africa, wo zahlreiche regionale Leckereien auf Sie warten. Aber auch ein Bummel durch die charmante Altstadt oder entlang des Hafens darf nicht fehlen. Hier warten neben kleinen Geschäften auch diverse Restaurants und Cafés auf Sie, die mit leckeren Gerüchen locken. Gönnen Sie sich eine Auszeit und probieren Sie eine der Köstlichkeiten. Ein weiteres Highlight ist das Auditorio de Tenerife, das vor allem für seine außergewöhnliche Architektur bekannt ist. Doch auch im Inneren begeistert die moderne Konzert- und Kongresshalle mit ihrer 1.200 m² großem Haupthalle die Besucher.

Santa Cruz de Tenerife, Teneriffa

Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz ist das touristische Zentrum im Norden Teneriffas. Entspannen Sie am Plaza del Charco , dem Mittelpunkt der Stadt. Eingerahmt von Restaurants, Cafés, Lorbeerbäumen bietet er das perfekte Ziel um dem Trubel kurzzeitig zu entfliehen. Nicht von weit von der Strandpromenade entfernt befindet sich die kleine Kirche Nuestra Señora und auch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Kombinieren Sie einen entspannten Strandbesuch mit einem Bummel durch die Stadt und lassen Sie sich von dem kulturellen Angebot begeistern. Dabei dürfen Sie den Besuch der Altstadt von Puerto de la Cruz nicht versäumen. Hier erwarten Sie neben bunten Gassen auch eine Menge typisch kanarischer Restaurants.

Puerto de la Cruz, Teneriffa

Teide Nationalpark

Der Pico del Teide und der Teide Nationalpark sind das Wahrzeichen von Teneriffa und ein wahrer Besuchermagnet. Ist es nicht beeindrucken wenn der größte Berg Spaniens, der gleichzeitig auch ein Vulkan ist, vor Ihren Augen immer größer wird? Für die Mutigen unter Ihnen empfiehlt sich eine Fahrt mit der Teide-Seilbahn auf die Bergstation in 3.555 Metern Höhe. Dort angekommen bietet sich Ihnen eine fantastische Aussicht. Wussten Sie, dass der Nationalpark bereits als Filmkulisse für „Planet der Affen“ oder „Krieg der Sterne“ diente? Durchqueren Sie den Nationalpark bequem mit dem Auto oder auf einem der insgesamt 38 Wanderrouten in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Eins ist sicher, der Blick auf den Pico del Teide dürfen Sie dabei stets genießen!

Teide Nationalpark, Teneriffa

Playa de las Teresitas

Mehr als 40 Traumstrände erwarten die Besucher auf Teneriffa und bieten das ideale Strandvergnügen. Der Playa de las Teresitas ist ein gut zwei Kilometer langer Sandstrand im Nordosten der Inseln, an dem Sie es sich so richtig gut gehen lassen können. Eine hervorragende Infrastruktur und ein flachabfallender Sandstrand machen ihn zudem zu einem Paradies für Familien. Genießen Sie ein Bad im kühlen Nass, schlürfen Sie einen Cocktail, probieren Sie köstliches Seafood in einer der Standbars oder werden Sie aktiv bei einer Runde Stand up Paddling - durch seine windgeschützte Lage gibt es viele Möglichkeiten. 

Playa de las Teresitas, Teneriffa

Los Gigantes

Los Gigantes, die beeindruckenden Klippen befinden Sie im Westen Teneriffas und sind Teil des Landschaftsparks Teno. Sie wollen die beste Sicht auf die Giganten haben? Dann unternehmen Sie eine Bootstour und genießen Sie den Anblick vom Wasser aus. Mit etwas Glück entdecken Sie dabei auch Wale und Delfine, die sich im Atlantik zuhause fühlen. Eine weitere tolle Sicht auf die bis zu 600 Meter hohen Klippen genießt man von der Landzunge Punta de Teno aus. Hier können Sie nicht nur die Los Gigantes bewundern, sondern bei guter Sicht auch die Inseln La Gomera und La Palma – traumhaft, finden Sie nicht?

Los Gigantes, Teneriffa

Masca

Eines der schönsten Orte auf Teneriffa ist das kleine, verschlafene Bergdorf Masca inmitten den Teno-Gebirges. Mit gerade mal 100 Einwohnern kann man hier noch das echte kanarische Dorfleben kennenlernen. Spüren Sie auch wie die Zeit still zu stehen scheint wenn Sie über die schmale Straße dem Bergdorf immer näher kommen? Lassen Sie sich von der Herzlichkeit der Dorfbewohner begeistern während Sie Masca in seiner vollen Pracht bewundern. Aber auch die Aussicht in die Bergwelt Teneriffas ist dabei nicht außer Acht zu lassen.

Masca, Teneriffa

Fuerteventura

Fuerteventura, die drittgrößte Kanarische Insel versprüht ihren ganz eigenen Charme. Entdecken Sie die ehemalige Hauptstadt Betancuria, die heute unter Denkmalschutz steht, oder entspannen sie am Playa de Cofete, einem der schönsten Strände der Insel.

Betancuria

Die ehemalige Hauptstadt Betancuria liegt idyllisch eingebettet in einem Tal, umgeben von Bergen. Als älteste Siedlung Fuerteventuras seht Betancuria unter Denkmalschutz und zieht jährlich viele Besucher in ihren Bann. Bei einem Spaziergang durch die Stadt könnte man meinen, man befände sich in einer anderen Zeit –schmale Gassen mit kleinen, weißen Häusern schlängeln sich wie Fäden durch Betancuria während Souvenirläden die Urlauber mit Schnickschnack versorgen. Ein Höhepunkt ist auch der Aussichtspunkt Mirador de Morro Velosa, der den Blick auf den nördlichen Teil Fuerteventuras freigibt oder die Kirche Santa Maria de Betancuria mit einem wunderschönen Innenraum.

Betancuria, Fuerteventura

Jandia

Die Halbinsel Jandia mit dem Zentrum Morro Jable liegt im Süden von Fuerteventura und ist ein Eldorado für Aktivurlauber und Sonnenanbeter. Relaxen Sie an kilometerlangen Sandstränden oder probieren Sie verschiedene Wassersportarten aus. Die Strände im Osten weisen eine gute Infrastruktur auf während im Norden und Westen der Halbinsel unberührte Strände die Besucher beeindrucken. Aber auch der Mix aus Alt und Neu ist faszinierend. Das neue „Jandia“ mit den zahlreichen Hotelanlagen und das altertümliche „Morro Jable“ gehen nahtlos ineinander über und werden zusammen nur noch als Jandia bezeichnet. Ein perfekter Mix, finden Sie nicht?

Jandia - Morro Jable, Fuerteventura

Playa de Cofete

Der Playa de Cofete gilt als einer der schönsten Strände Fuerteventuras und befindet sich in der Nähe von Morro Jable auf der Halbinsel Jandia. Mit einer Länge von knapp elf Kilometern lädt er bei Ebbe zu ausgedehnten Strandspaziergängen ein. Ruhe, kein Massentourismus und keine großen Hotelanlagen – die Strandschönheit ist ursprünglich und unberührt. Aber Achtung denn das Baden ist aufgrund der Strömung und Brandung zu gefährlich. Genießen Sie den Playa de Cofete in seiner ganzen Pracht mit dem tosenden Meer auf der einen und den rauen Bergen auf der anderen Seite.

Playa de Cofete, Fuerteventura

Dünen von Corralejo

Sand soweit das Auge reicht – die Dünen von Corralejo befinden sich im Naturschutzgebiet Parque Natural de Corralejo und sollten während einem Fuerteventura-Urlaub auf keinen Fall fehlen. Mit einer Länge von elf Kilometern und einer Fläche von ca. 2.700 ha gelten sie als größte Dünenlandschaft der Kanarischen Inseln. Aufgrund des ständigen Windes sind die Dünen immer in Bewegung und werden auch als Wanderdünen bezeichnet. Glasklares Wasser und weitläufige Strände – man könnte meinen, man befände sich direkt in der Karibik. 

Corralejo Duenen, Fuerteventura

Gran Canaria

Gran Canaria ist die drittgrößte der Kanarischen Inseln und wird, aufgrund ihrer vielen Facetten, oftmals auch als Miniaturkontinent bezeichnet. Entspannen Sie an kilometerlangen Sandstränden, besuchen Sie malerische Küstenorte oder genießen Sie einmalige Aussichten.

Las Palmas de Gran Canaria

Die Hauptstadt der Insel Las Palmas de Gran Canaria befindet sich im Nordosten und beeindruckt seine Besucher mit zahlreichen historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Lieben Sie auch Spaziergänge durch Altstädte? Dann sind Sie in Las Palmas genau richtig, denn die Altstadt gilt als eine der Schönsten in ganz Spanien. Besonders die Stadtteile Vegueta mit imposanten Kirchen und Museen und Tirana mit dem beliebten Stadtpark San Telmo und zahllosen Geschäften werden Sie begeistern. Am Jachthafen lockt ein großes Angebot an Restaurants und Kneipen während der beliebte Strand Las Canteras zum Relaxen einlädt. Mit der blauen Flagge ausgezeichnet bietet er nicht nur ein ideales Badevergnügen sondern besitzt auch ein vielfältiges Aufgebot an Bars, Pubs und Eiscafés entlang der Strandpromenade.

Las Palmas, Gran Canaria

Maspalomas

Der Urlaubsort Maspalomas liegt im Süden von Gran Canaria und ist aufgrund des langen Sandstrandes ein Paradies für Strandliebhaber. Ein Wahrzeichen von Maspalomas ist der 55 Meter hohe Leuchtturm der 1890 zum ersten Mal aufleuchtete. Wandern sie vom Leuchtturm aus in Richtung der berühmten Dünen von Maspalomas. Fühlen Sie sich auch ein wenig wie in der Wüste wenn Sie durch die Dünen spazieren? Besonders beeindruckend ist es, wenn Sie die Landspitze Punta de Maspalomas erreichen, wo sich ein traumhafter Blick auf den Atlantik offenbart. Shoppingliebhaber kommen im Oasis Beach, direkt an der Strandpromenade, voll auf Ihre Kosten. Neben zahlreichen Modemarken erwarten Sie hier auch Schmuckläden und unterschiedliche Restaurants. Wie wäre es z. B. mit selbst gemachter Pasta bei „Grand Italia“?

Maspalomas, Gran Canaria

Puerto de Mogán

Der malerische Ort Puerto de Mogán liegt inmitten der Gemeinde Mogán, deren Mikroklima von der UNESCO als eines der gesündesten weltweit ausgezeichnet wurde. Liebevoll restaurierte Häuser, romantische Brücken über Kanälen und kleine Cafés erwecken den Eindruck, als befände man sich in Venedig. Nicht umsont wird Puerto de Mogán auch als „Venedig Gran Canarias“ bezeichnet. Ein Spaziergang durch den Hafen darf ebenso wenig fehlen wie der Besuch der Naturparks Ojeda, Inagua und Pajonales. Die Gegend um den Urlaubsort bietet außerdem perfekt zum Wandern oder für einen ausgedehnten Strandtag an.

Puerto de Mogan, Gran Canaria

Lanzarote

Lanzarote verzaubert seine Besucher mit spannenden Höhepunkten die Sie auf keinen Fall verpassen sollten. Schlendern Sie durch die Inselhauptstadt Arrecife, bestaunen Sie den faszinierenden Timanfaya Nationalpark oder entspannen Sie im Urlaubszentrum Playa Blanca.

Arrecife

Arrecife ist die Hauptstadt von Lanzarote und aufgrund des Flughafens auch der erste Anlaufpunkt für einen Urlaub auf der Insel. Aber auch einige tolle Sehenswürdigkeiten überraschen die Besucher wie z. B. die natürliche Lagune El Charco de San Ginés, die heute als Hafen dient. Entspannung finden Sie am 600 Meter langen Stadtstrand Playa del Reducto während Sie beim Besuch der zwei ehemaligen Burgen Castillo de San Gabriel und Castillo San José in die Vergangenheit eintauchen können. Spazieren Sie durch den bunt bepflanzten Parque Temático oder flanieren Sie durch die Einkaufsstraße Calle Leòn y Castillo und probiert die traditionell Kanarische Küche in einem der zahlreichen Restaurants.

Arrecife, Lanzarote

Playa Blanca

Playa Blanca ist eines der beliebtesten Touristenzentren im Süden von Lanzarote. Das ehemalige Fischerdorf ist heute ein Paradies für Strandliebhaber und wartet u. a. mit dem Playa Dorada, Playa Flamingo oder dem Playa Blanca auf Badegäste. Aber auch Wassersport ist beliebt – wie wäre es mit einer Jetski-Fahrt oder Flyboarding? Am Wassersportzentrum Paracraft könnt ihr die vielen Möglichkeiten ausprobieren. Die ca. 7 Kilometer lange Promenade bietet den Urlaubern zahlreiche Cafés, Restaurants und Geschäfte um sich die Zeit zu vertreiben. Bei klarer Sicht und etwas Glück können Sie sogar die Nachbarinsel Fuerteventura bewundern.

Playa Blanca, Lanzarote

Timanfaya Nationalpark

Beeindruckende Vulkankegel, eine faszinierende Lavalandschaft und die sogenannten Feuerberge machen den Timanfaya Nationalpark zu einem einmaligen Erlebnis auf Lanzarote. Wandern Sie entlang der zwei Kilometer langen Tremesana-Route (diese muss vorher im Touristenzentrum in Mancha Blanca angemeldet werden) oder genießt die Landschaft auf der längeren Küstenroute. Einmalige Einblicke in die Vulkanwelt gewähren euch beide Routen. Wenn Sie nicht mehr so gut zu Fuß sind werden auch geführte Bustouren oder ein Ritt auf einem Dormedar angeboten um die faszinierende Landschaft zu bewundern. 

Timanfaya Nationalpark, Lanzarote

La Palma

La Palma ist wesentlich jünger als die östlichen Kanarischen Inseln Lanzarote oder Gran Canaria und trägt auch den Beinamen „La Bonita – die schöne Insel“. Wer nach La Palma reist findet vor allem Ruhe und eine landschaftliche Vielfalt. Dadurch, dass es nur wenige Strände gibt, ist die Insel nicht vom Massentourismus befallen und lockt meist nur Naturfreunde an. Einer der Höhepunkte auf La Palma ist die Caldera de Taburiente, ein riesiger Errosionskrater. Der Krater ist stark bewaldet mit kanarischen Kiefern und ein tolles Wanderparadies. Aber auch die lebendige Hauptstadt Santa Cruz mit dem Rathaus und der Schutzpatronkirche „Santuario de la Virgen de las Nieves“ und das kleine Dorf San Andrés, das idyllisch an einem Hang liegt, ziehen die Urlauber in ihren Bann.

La Palma Landschaft

La Gomera

La Gomera ist ein wahres Juwel im Atlantischen Ozean und wurde 2012 zum Biosphärenreservat deklariert. Ein Juwel der Insel ist der Garajonay Nationalpark mit einem der letzten zusammenhängenden Lorbeerwald der Erde. Hier kommen vor allem Wanderer auf ihre Kosten, die auf zahlreichen Wegen den Nationalpark erkunden können. Wussten Sie, dass der Park unter Naturschutz gestellt und später den Zusatz „Erbe der Menschheit“ erhielt? Entspannen Sie an einem der schwarzen Sandstrände oder unternehmen Sie einen Ausflug ins Landesinnere. Hören Sie auch ein Pfeifen? Die Bewohner der Insel haben die einzige gepfiffene Sprache der Welt „Silbo Gomero“, die 2009 auch zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Aber auch die Stadt San Sebastian de La Gomera verzaubert ihre Besucher mit engen Gassen, Traumstrand und kleinen Restaurants und Geschäften. 

La Gomera Landschaft

El Hierro

Wer einen Platz für Ruhe und Entspannung sucht ist auf der kleinen Kanaren-Insel El Hierro genau richtig. Ob Tauchen, Wandern oder Mountainbiken – hier lebt man komplett im Einklang mit der Natur, abseits vom Massentourismus. Ganzjährig angenehme Temperaturen um die 20 °C und wenige Regentage runden einen Urlaub ab. Erreichen könnt ihr das Naturjuwel von Teneriffa oder Gran Canaria aus mit einem Inselflieger oder der Fähre. Besuchen Sie die Kirche Iglesia de la Concepción in Valverde und lassen Sie sich von der schlichten und gleichzeitig spektakulären Architektur begeistern. Oder Sie besuchen den Leuchtturm Faro de Orchilla, wo die schönsten Sonnenuntergänge geboten werden. Besonders beeindruckend ist auch das Charco Azul, das durch Vulkanausbrüche geschaffene Naturschwimmbecken ist der perfekte Platz zum Schwimmen.

El Hierro Landschaft

La Graciosa

Die kleinste bewohnte Kanaren-Insel ist La Graciosa. Verwaltet wird Sie von der Gemeinde Teguise auf Lanzarote aus und offiziell ist sie erst seit November 2018 als achte Kanarische Insel angesehen. Auf der Insel selbst suchen Urlauber asphaltierte Straßen vergebens, dafür erwartet Sie ein Paradies abseits vom Massentourismus mit traumhaften Stränden du türkisblauen Meer. Apartmenthotels und private Ferienwohnungen finden Sie im Hauptort Caleta de Sebo. La Graciosa erreichen Sie nach ca. 30 Minuten mit der Fähre vom Hafen in Órzola auf Lanzarote aus.

La Graciosa

Welche Feiertage sind wichtig für die Kanarischen Inseln?

  • Januar - Neujahr
  • 6. Januar - Heilige Drei Könige
  • März - Tag der Balearen
  • Ostern
  • Mai - Tag der Arbeit
  • 15. August - Maria Himmelfahrt

  • Oktober - Spanischer Nationalfeiertag
  • November - Allerheiligen
  • 6. Dezember - Tag der spanischen Verfassung
  • 8. Dezember - Maria Empfängnis
  • 25. Dezember - Weihnachten

Welches ist das Nationalgericht der Kanarischen Inseln?

Das Nationalgericht der Kanarischen Inseln ist „Gofio“, ein Gebäck auf Weizen, Mais und Gerste was zu jeder Tages- und Nachtzeit gegessen wird.

Rezept Gofia

Welche Zutaten werden benötigt? (2 Portionen)

  • 2 Süßkartoffeln oder normale Kartoffeln
  • 1 Glas Honig, Gofio nach Bedarf
  • 100gr gemahlene Mandeln
  • 1 Handvoll Rosinen

Wie bereite ich Gofio zu?

  • Kartoffeln weich kochen und zerquetschen.
  • Gofio mit Honig, gemahlenen Mandeln, Rosinen und den Kartoffeln vermengen bis eine relativ feste Masse entsteht.
  • Die Masse zu einer Kugel oder Rolle formen und in Alufolie einwickeln. Anschließend für einige Stunden in den Kühlschrank legen. Danach in Scheiben schneiden und genießen.

Häufige Fragen bei einer Reise zu den Kanarischen Inseln

Als Empfehlung gilt ein Trinkgeld zwischen 10 und 15 %. Auf den Kanarischen Inseln gilt es als normal, den Betrag beim Verlassen des Restaurants auf dem Tisch liegenzulassen.

Die Stromspannung auf den Kanarischen Inseln beträgt 220 V bei 50 Hz. Reisen Sie vom europäischen Festland ein, benötigen Sie keinen extra Adapter.

Auf den Kanarischen Inseln gilt der Euro als Hauptzahlungsmittel. Bargeld wird generell überall akzeptiert und kann an zahlreichen Bankautomaten gezogen werden. Aber auch die gängigsten Kreditkarten werden akzeptiert. Beachten Sie jedoch, dass Sie besonders im Inland oder auf den kleineren Inseln immer Bargeld dabei haben.