ALDI Reisen
Jetzt Traumreise finden!

Frankfurt

Finanzplatz, Flughafen, Fußballbund – bundesweit ist die hessische Großstadt am Main vor allem als bedeutende Finanzmetropole, internationales Luftverkehrskreuz und Sitz des global größten nationalen Sport-Fachverbandes „Deutscher Fußball-Bund“ bekannt.

Überblick

Finanzplatz, Flughafen, Fußballbund – bundesweit ist die hessische Großstadt am Main vor allem als bedeutende Finanzmetropole, internationales Luftverkehrskreuz und Sitz des global größten nationalen Sport-Fachverbandes „Deutscher Fußball-Bund“ bekannt. Frankfurt am Main ist jedoch nicht nur Bankenstadt und Verkehrsknotenpunkt, auch Kunst, Kultur und Bildung spielen in der mit aktuell knapp 733.000 Einwohnern fünftgrößten Stadt Deutschlands seit jeher eine wichtige Rolle: So studieren an der nach dem wohl bekanntesten Sohn der Stadt benannten Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main aktuell mehr als 45.000 Studenten. Außerdem gibt es vor Ort über fünf Dutzend Museen und Frankfurter Musiker jeden Genres können weltweit Erfolge verzeichnen.

Darüber hinaus bietet Frankfurt am Main seinen Bewohnern und Besuchern auch ein hohes Maß an Lebensqualität mit vielen Freizeitmöglichkeiten. Der 8000 Hektar große Frankfurter Grüngürtel ist ein populäres und vielseitig genutztes Naherholungsgebiet. Das renommierte Konzert- und Veranstaltungshaus Alte Oper ist ein unter Klassikfreunden hoch geschätzter Musiktempel. In der gesamten Altstadt, am Mainufer und im Stadtteil Sachsenhausen gibt es unzählige Bars, Kneipen, Clubs und Restaurants. Dort kommen Gäste auch in den Genuss typischer lokaler Spezialitäten wie Rindswurst, Grüne Soße, Haddekuche, Frankfurter Kranz, Rippchen mit Kraut, Apfelwein („Ebbelwoi“) und Handkäs mit Musik. Gut besuchte Volksfeste wie das Museumsuferfest im August, der Wäldchestag nach Pfingsten, die Dippemess im Frühjahr und im Herbst sowie der Weihnachtsmarkt und der Fastnachtsumzug zeugen außerdem von der Feierlaune der Frankfurter.

Anreisemöglichkeiten

Frankfurt am Main ist sowohl aus der Luft als auch über Straße und Schiene bestens zu erreichen. Das Drehkreuz Rhein-Main-Flughafen („Frankfurt Airport“) verzeichnet jährlich über 60 Millionen Passagiere aus aller Welt. Der größte deutsche Flughafen bietet dabei nicht nur täglich mehrfache Direktflüge zu weit entfernten Zielen, sondern dient auch als wichtiger Umsteigeplatz für Transfer- und Anschlussflüge. Eine ähnliche Funktion erfüllt der Frankfurter Hauptbahnhof. Fluggäste aus dem Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland nutzen auch häufig den Frankfurt am Main Flughafen Fernbahnhof

In unmittelbarer Nähe des Flughafens befindet sich mit dem Frankfurter Kreuz samt der beiden Bundesautobahnen A 5 und A 3 das meist befahrene Autobahnkreuz in ganz Deutschland. Zusätzlich gelangen Autofahrer auch über die Autobahnen 66, 648 und 661 sowie über zahlreiche Bundesstraßen nach Frankfurt.

Sehenswürdigkeiten

Trotz der vielen Hochhäuser aus Beton, Glas und Stahl in Frankfurt, die der Stadt auch zu dem leicht scherzhaften Beinamen „Mainhattan“ verholfen haben, gibt es vor Ort auch zahlreiche sehenswerte und originalgetreu erhaltene oder sanierte Altbauten. Hierbei ist in erster Linie die Altstadt zu nennen. Dort ziehen hauptsächlich der Rathausplatz Römerberg mit den historisch rekonstruierten Gebäuden, der Kaiserdom St. Bartholomäus aus dem 13. bis 16. Jahrhundert und das Geburtshaus Goethes am Großen Hirschgraben Besucher an. Viel fotografiert wird auch die Paulskirche, in der 1848/49 die erste deutsche Nationalversammlung tagte. Ein beliebter und bekannter Treffpunkt ist das Café in der barocken Hauptwache am gleichnamigen U- und S-Bahnhof.

Weitere architektonische Attraktionen sind der 1871 eröffnete Palmengarten im Stadtteil Westend und der 1858 eröffnete Zoo mit 4500 Tieren aus 450 Arten im Stadtteil Ostend. Ebenfalls im späten 19. Jahrhundert errichtet wurden die Neue Börse an der Schillerstraße, das Städelsche Kunstinstitut am Museumsufer, der Hauptbahnhof und die heutige Flanier- und Einkaufsmeile Kaiserstraße. Im Verlauf des 20. Jahrhunderts wurden der Europaturm in Bockenheim, die Kleinmarkthalle, die Fußgängerbrücke Holbeinsteg über den Main von Sachsenhausen ins Bahnhofsviertel sowie der 200 Meter hohe Main Tower erbaut. Zu den jüngsten Bauwerken in Frankfurt zählen die ab dem Jahr 2000 errichteten Wolkenkratzer Gallileo, Skyper, Opernturm, The Squaire, TaunusTurm und der Neubau der Europäischen Zentralbank.

Vor Ort unterwegs

Frankfurt verfügt über einen erstklassig ausgestatteten öffentlichen Personennahverkehr mit vielen S- und U-Bahn- sowie Straßenbahn-, Stadt- und Regionalbuslinien. Während diese das Stadtgebiet abdecken, bedient die Hessische Landesbahn GmbH (HLB) mit den Vorortlinien 12, 13 und 15 das Umland. Mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) ist Frankfurt außerdem an den gesamten Süden von Hessen angebunden.

Für Frühaufsteher und Nachtschwärmer gibt es in Frankfurt auch ein flächendeckendes Angebot an Nachtbuslinien. Im Stadtgebiet verkehren neun Linien täglich zwischen etwa 1.30 und 3.30 Uhr, die meisten Busse halten am zentralen Platz Konstablerwache in der Innenstadt. Die restlichen Nachtbuslinien bedienen das Umland am Wochenende und in den Nächten vor Feiertagen. Zur Unterstützung der umweltfreundlichen Fortbewegung hat die Stadt Frankfurt am Main schon vor Jahren das Radfahrportal ins Leben gerufen. Auf dessen Seiten finden sich zahlreiche aktuelle Informationen über städtische Radwege, Baustellen, Sicherheitstipps und ein detaillierter Routenfinder. Besucher der Stadt, die sich während ihres Aufenthaltes vor allem mit dem Rad bewegen möchten, können sich auch für den Newsletter des Portals anmelden.

Eine Stadtrundfahrt auf einem Schiff auf dem Main ist ein besonderes Vergnügen. Anlegestellen der regionalen Ausflugsschifffahrt befinden sich u.a. im Stadtteil Fechenheim sowie am Mainkai, Eiserner Steg und am Holbeinsteg.

Restaurantempfehlungen

Dank der internationalen und kosmopolitischen Atmosphäre in Frankfurt am Main herrscht auch in kulinarischer Hinsicht keinerlei Mangel. Die Landesküchen nahezu aller Weltgegenden sind mit ihren Spezialitäten in vielen Restaurants am Main vertreten. Um die Qual der Wahl ein wenig zu mindern, können die folgenden Tipps hilfreich sein.

Ebbelwoi Unser
Deftige und herzhafte Klassiker der Frankfurter und hessischen Küche mit viel Fleisch, aber auch vegetarische Gerichte und natürlich den namensgebenden Apfelwein gibt es täglich ab 17.00 Uhr im Brückenviertel südlich des Mains.
Kleine Brückenstraße 15 in 60594 Frankfurt am Main.

Holbein's
Wer vor oder nach einem Besuch des Städel Kunstmuseums plötzlich Hunger verspürt, ist in dem im selben Gebäude untergebrachten Bistro und Restaurant genau richtig. Auf der vielseitigen Karte stehen neben wechselnden Business-Lunch-Angeboten auch kleine Snacks, Sushi, Pastrami-Sandwiches, Salate, Wok- und Tagesgerichte sowie hauseigene Patisserie und hausgemachter Kuchen.
Holbeinstr. 1, Stadelsches Kunstinstitut, 60596 Frankfurt am Main.

Pizzeria 7 Bello
Günstige und großzügig bemessene Pizza- und Pastaportionen in zentraler Lage unweit des Hauptbahnhofs bietet dieses traditionsreiche italienische Restaurant. Bei gutem Wetter sitzen die zahlreichen zufriedenen Kunden auch gerne an den Tischen vor der Tür.
Niddastr. 82, 60329 Frankfurt am Main.

Ariston
Moderne griechische Küche mit delikaten mediterranen Vorspeisen sowie raffinierten Fisch- und Fleischgerichten in stilvollem Ambiente wird genau gegenüber dem Frankfurter Amtsgericht und unweit des U-Bahnhofs Konstablerwache gekocht und serviert.
Heiligkreuzgasse 29, 60313 Frankfurt am Main.

Nachtleben

Nicht zuletzt aufgrund der vielen Studenten gibt es in der Mainmetropole auch ein ausgeprägtes und facettenreiches Nachtleben mit vielen Kneipen, Clubs, Bars und Diskotheken. Überregional als perfekter Ort für Rockkonzerte bekannt ist etwa das altbewährte Kulturzentrum „Batschkapp“ in der Gwinnerstraße 5 im nordöstlichen Stadtteil Seckbach. Um einiges kleiner, aber ebenso traditionsreich zeigt sich der bereits 1952 eröffnete und bis heute beim Publikum beliebte „Jazzkeller“ in der Kleinen Bockenheimer Straße Nr. 18a unweit der Goethestraße in der westlichen Innenstadt. Elektronische Musik aller bekannten Spielarten erwartet die Gäste im „Moon13“ in der Carl-Benz-Straße 21 im östlichen Stadtteil Fechenheim.

Gastronomische Einrichtungen und insbesondere viele traditionelle Apfelweinwirtschaften machen hingegen den Reiz des südlich des Mains gelegenen Stadtteils Sachsenhausen aus. Rund um die Schweizer Straße und den Schweizer Platz sowie die Hedderichstraße, Gartenstraße und den Schaumainkai treffen sich Einheimische und Touristen abends und nachts in den dortigen Kneipen, Bars und Discos. Adressen für Feierfreudige sind zum Beispiel der Clubkeller in der Textorstraße und das Spritzehaus in der Großen Rittergasse in Sachsenhausen-Nord. Gerne die Nacht zum Tag machen die Frankfurter auch während der vielen regelmäßigen Volksfeste. Feuchtfröhlich geht es während des Fressgassfestes im Mai/Juni, des Bergerstraßenfestes im Juni, dem Christopher Street Day im Juli sowie des Mainfestes, des Apfelwein-Festivals und der Bernemer Kerb im August zu.

Shopping

Frankfurt als historische Handelsstadt ist natürlich auch ein Paradies für Shoppingtrips. Gute Gelegenheiten für günstige Schnäppchen finden Besucher besonders in der Innenstadt, aber auch im restlichen Stadtgebiet. Die beliebteste und bekannteste Einkaufsmeile ist die Zeil mit diversen großen Kaufhäusern und Einkaufszentren sowie vielen Fachgeschäften. Zum Ausruhen zwischendurch gibt es zahlreiche Cafés und Imbisse. Ein ähnliches Bild zeigt die benachbarte Fußgängerzone Neue Kräme zwischen Zeil und Paulsplatz, wo sich tagsüber stets viele Kunden in den Boutiquen, Läden und Geschäften aufhalten. Eher ruhig geht es hingegen in der parallel zur Zeil verlaufenden Töngesgasse zu, in der vorrangig spezialisierte Fachgeschäfte ihre Kundschaft empfangen.

Vergleichbar entspannt präsentiert sich auch die Schillerstraße zwischen der Hauptwache und dem Eschenheimer Tor, wo immer freitags ein schöner Wochenmarkt stattfindet. Exklusive Geschäfte mit gehobenen Preisen finden sich in der Goethestraße, dort bestimmen vor allem Designermode und edle Accessoires die Schaufenster. Ebenfalls teilweise recht mondän, aber auch bodenständig zeigt sich die Schweizer Straße, wo neben eher hochpreisigen Fachgeschäften auch Drogerien, Bäckereien, Metzgereien und Weinhandlungen zu finden sind. Weitere bekannte und gut besuchte Einkaufsstraßen sind die Berger Straße in Bornheim und Nordend, die Kaiserstraße zwischen Rossmarkt und Hauptbahnhof sowie die Münchener Straße zwischen Willy-Brandt-Platz und Hauptbahnhof, die Leipziger Straße in Bockenheim und die Hanauer Landstraße in Ostend und Fechenheim, wo zahlreiche Outlet-Geschäfte preiswerte Waren anbieten.