ALDI Reisen
Jetzt Traumreise finden!

Lissabon

Eine mediterrane Stadt, ein großes Meer und ein langer Fluss: Das sind die Hauptzutaten, die Lissabon ausmachen.

Überblick

Die portugiesische Hauptstadt liegt am Atlantischen Ozean und umrahmt die Flussmündung des Rio Tejo. Welcher Ort könnte für eine Stadt und ihre Besucher perfekter sein? Schon die Karthager und Phönizier siedelten hier und nutzen die schützende Form der Bucht als Hafen. Von diesem einstigen Zentrum der Seefahrer starteten viele wichtige Expeditionen in die damals noch zum großen Teil unbekannte Welt. Als einer der wichtigsten Umschlagplätze für Güter aus anderen Erdteilen brachte der Hafen der Stadt und dem portugiesischen Königreich enormen Reichtum. Ein Glanz, der heute nicht nur in Museen ausgestellt ist, sondern in Form von Prachtbauten aus der Seefahrerzeit in vielen Ecken Lissabons weiterstrahlt.

Lissabon erstreckt sich in seinem Kern über sieben Hügel, die der Metropole an den Ufern des Tejo eine besonders malerische Kulisse verleihen. Die Hügel erklimmen die Besucher in einer der gelben historischen Straßenbahnen, zu Fuß treppauf und treppab oder motorisiert. Von den Hügeln bieten sich ebenso wundervolle Ausblicke auf die Stadt wie bei einer Flussfahrt auf dem Tejo.

Lissabon ist mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten von Weltrang, seinen vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, seiner einzigartigen gastronomischen Szene und attraktiven Lage wie ein buntes Potpourri aus Freizeitvergnügungen. Auch lange Sandstrände und ein Naturschutzgebiet, das Reserva Natural do Estuário do Tejo, sind nicht weit.

Sehenswürdigkeiten

Der Wachturm Torre de Belém aus dem Jahre 1521, der an der Mündung des Tejo steht, diente einst als Orientierungspunkt für die Schiffe, die in Lissabon ankamen. Er trotzte dem Erdbeben von 1755 und ist heute Wahrzeichen der Stadt und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. In seiner Nähe liegt das Hieronymus-Kloster, das auch als Mosteiro dos Jerónimos bekannt ist und ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Das beeindruckende Kloster ist im Stil der Manuelinik erbaut. Die einzelnen Gänge verfügen über reich verzierte Wände, Bögen und Fenster. Zu dem Kloster gehört ein prächtiger Garten, der besichtigt werden kann und zum Spazieren einlädt.

Sakrale Bauten stehen überall in Lissabon. Die wohl schönste Kirche ist die Catedral Sé Patriarcal, die im Jahre 1147 erbaut wurde. Die Kathedrale ist die älteste Kirche der Stadt und beherbergt drei gotische Grabstätten aus dem 14. Jahrhundert sowie eine Ausstellung. Sehenswert ist auch die weiße Basílica da Estrela mit ihren zwei hohen Zwillingstürmen, die erhaben und unübersehbar auf einem Hügel thront.

Ein Spaziergang durch die Altstadt führt fast immer unweigerlich zum Rossio. Der Platz ist ein beliebter Treffpunkt der Lissabonner, weshalb er meist sehr belebt ist. Schon im Mittelalter war der Platz das Zentrum der Innenstadt. Wer auf dem Rossio steht, wird von seinem Wellenmuster-Mosaik beeindruckt sein. Die Wellen symbolisieren die Bedeutung des Meeres für Lissabon.

In Estrela liegt der Palast Palácio de São Bento, der einst ein Kloster war. Seit 1834 tagt hier das portugiesische Parlament. Besichtigungen sind nur samstags in Rahmen von Führungen und von außen möglich. Die Residenz des Staatspräsidenten ist der Palácio de Belém im gleichnamigen Stadtteil. Im Palácio de Belém ist ein Teil des gut besuchten Kutschenmuseums Museu Nacional dos Coches untergebracht. Dem Palast gegenüber befindet sich der Neubau und größere Teil des Museums. Zu sehen sind Kutschen der Könige und des Adels vom 17. bis 19. Jahrhundert. Das Museum der Präsidentenschaft der Republik gleich am Eingang des Palastes ist täglich, außer montags, geöffnet.

Eine phänomenale Aussicht auf die Stadt und den Tejo hat man von der Festungsanlage Castelo de São Jorge. Die Festung ist der höchste Punkt der Stadt und diente früher als Verteidigungsanlage, um Lissabon vor Eindringlingen zu schützen sowie als Königspalast. Heute ist sie eine eindrucksvolle Sehenswürdigkeit und beherbergt zudem ein Museum mit zahlreichen archäologischen Funden insbesondere aus der Zeit der Mauren. Die einstigen Königsgemächer sind ebenfalls für die Öffentlichkeit zugänglich.

Auch wenn es um Superlative geht, hat Lissabon einiges zu bieten. Die 19 Kilometer lange Bogenbrücke Aqueduto das Águas Livres ist ein Aquädukt aus dem 18. Jahrhundert und ein Glanzstück portugiesischer Ingenieurskunst. Das Aquädukt überspannt in 14 gotischen Bögen das Tal von Alcântara. Der höchste der Bögen hat eine Höhe von 65 m und eine Breite von 28 m. Auch die längste Brücke Europas liegt in Lissabon: Die Ponte Vasco da Gama, die den Tejo überspannt.

Vor Ort unterwegs

Die meisten Sehenswürdigkeiten Lissabons liegen fußläufig in der Altstadt. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gelangen Sie in ganz Lissabon bequem und schnell an ihr Ziel. Ein dichtes Netz aus Straßenbahnen, Bussen und U-Bahnen erstreckt sich über die gesamte Stadt. Die Chipkarte „viva viagem / 7 colinas“ für die Nutzung der Metro, der Busse und der Straßenbahn eignet sich für Kurzzeitbesucher und ist in den Metrostationen erhältlich. Sie kann mit einem Guthaben immer wieder aufgeladen werden. Als Kombi-Spar-Ticket ist sie für Züge und Fähren im Stadtbereich gültig.

Besonders reizvoll ist eine Fahrt in den gelben alten Tramwagen, die ein Wahrzeichen Lissabons sind und selbst eine Sehenswürdigkeit darstellen. Die Linie E28 fährt durch die Innenstadt und zu den meisten wichtigen Sehenswürdigkeiten, sodass eine Fahrt mit der historischen Straßenbahn einer Stadtrundfahrt gleicht. Praktisch sind auch die vielen Aufzüge in der Stadt, weil Lissabon sehr hügelig ist und die vielen Steigungen und Treppen auf Dauer anstrengend werden können.

Die Lissabonner nutzen gerne Motorroller als Fortbewegungsmittel. Gerade in den schmalen Gassen der Altstadt ist man mit diesen wendige Fahrzeugen schneller als mit dem Auto unterwegs. Auch Touristen können diese nutzen und einen Motoroller an einer Verleihstation abholen. Gerade wenn man von Lissabon aus einen Ausflug in die Umgebung unternehmen will, erweisen sich die Motorroller als eine gute Alternative zu den Bussen und Bahnen, weil man nicht auf Fahrpläne angewiesen ist und den Tag flexibler gestalten kann.

Restaurantempfehlungen

In Lissabon finden Sie leicht wahre Gaumenfreude. In den Altstadtgassen reihen sich traditionelle Restaurants an Weinbars und Cafés. Die traditionelle Küche Lissabons ist meist deftig und einfach gehalten. Beliebt sind auch die Tapas, also kleine Schälchen mit vielen verschiedenen Gerichten. Auch die internationale Küche ist in Lissabon reichlich vertreten.

Há Tapas no Mercado!!!
Leckere portugiesische Gerichte zu einem guten Preisleistungsverhältnis gibt es im Restaurant Há Tapas no Mercado!!!. Genießen Sie Tapas mit Schwerpunkt auf Brot in mediterraner Umgebung. Der Service ist ausgesprochen freundlich.
Rua Angela Pinto 12 | Mercado de Arroios, Loja 20, Lissabon 1900-067

Restaurante Mili
Typisch für Lissabon sind kleine Restaurants, in denen eine abwechslungsreiche Karte gereicht wird. In einigen dieser Kleinode verleihen die Köche den portugiesischen Klassikern in Fusionsküchen die charakteristische Note ihres Hauses, indem sie die bekannten Gerichte auf ihre Weise international interpretieren. Im Restaurante Mili lässt man sich zum Beispiel von der indischen Küche inspirieren, insbesondere von der Gewürzwelt Indiens.
Calcada de Santana 41, Lissabon 1150-301

BA Wine Bar do Bairro Alto
Rund um Lissabon liegen zahlreiche Weinberge, auf denen Reben für Rotwein und Weißwein wachsen. Genießen Sie den lokalen Wein in einer Weinbar oder Weinstube und lassen Sie den Abend in gemütlicher und heiterer Atmosphäre ausklingen. Die BA Wine Bar do Bairro Alto bietet ihren Gästen nicht nur eine große Weinkarte, sondern auch Weinverkostungen und eine persönliche Beratung. Zum Wein wird Käse, Schinken und Brot gereicht, alles natürlich aus der Region.
Rua da Rosa, 107, Bairro Alto, Lissabon 1200-382

Café Martinho da Arcada
Die Kaffee-Kultur wird in Lissabon großgeschrieben. Das älteste Café ist das Café Martinho da Arcada, welches im Jahre 1782 gegründet wurde. Schon der Dichter Fernando Pessoa kehrte hier gerne ein. Zum Kaffee wird in Lissabon meist ein Biskuitkuchen (Pão de ló) gegessen oder kleine Blätterteig-Tartelettes mit Sahne (Pastéis de Belém).
Praca do Comercio 3, Lissabon 1100-148

Nachtleben

Das Barrio Alto ist das Ausgehviertel in Lissabon. Allabendlich treffen sich hier die Lissabonner und Besucher der Stadt und genießen gesellige Stunden in einer der vielen Bars. Die Bars sind meist relativ klein, sodass sich die Menschen oftmals einfach davorstellen und bei einem Glas Wein schnell miteinander ins Gespräch kommen. Wer traditionelle Fado-Musik mag, ist im Viertel Barrio Alto genau richtig. Hier gibt es einige Bars, in denen Fado-Musiker auftreten.

In den Nachtklubs wird die Tour durch die Nacht meist fortgesetzt. Das Lux-Fragil ist einer der beliebtesten Clubs der Stadt. Hier wird die Nacht zum Tag gemacht und bis weit in die Morgenstunden getanzt. Viele Clubs der Stadt bieten neben reinen Tanzveranstaltungen mit DJs auch Konzerte an.

Shopping

In den Einkaufsstraßen Lissabons machen Shoppingtouren besonders viel Spaß, weil sie für ausführliche Einkaufsbummel wie geschaffen sind. Schlendern Sie von Laden zu Laden über die Rua Augusta, machen Sie Rast in einem der Cafés und genießen Sie das bunte, touristische Treiben, das von den schönen historischen Häusern  und den Straßenmusikern untermalt wird. Deutlich nobler als die Rua Augusta sind die Rua Garrett und die Avenida de Liberdade. In den Stadtvierteln Baixa und Chiado sind die großen internationalen Ketten sowie unabhängige Boutiquen mit portugiesischer Mode ansässig. Souvenirjäger finden hier typische portugiesische Produkte wie farbenfrohe Keramiken und hochwertige Lederwaren. Im Stadtviertel Bairro Alto haben sich viele kleine Läden mit trendiger portugiesischer und internationaler Mode niedergelassen, die Gegend ist vor allem bei jüngeren Menschen beliebt.

Das kleine Einkaufszentrum Armazéns do Chiado mit teuren Boutiquen und charmanten Buchhandlungen ist zentral gelegen. Ein Food Court in einer der oberen Etagen besticht durch seine vielfältige Auswahl an Speisen. Riesig hingegen ist das Einkaufszentrum Centro Colombo in der Stadtgemeinde Carnide am Nordwestrand von Lissabon. Es bietet alles, was das Herz des Konsumenten begehrt.