Urlaub auf Fuerteventura – Sonnenbaden an weißen Traumstränden

Fuerteventura, die zweitgrößte der Kanarischen Inseln ist auch als Insel der Stille bekannt – denn sie ist die am wenigsten besiedelte Insel der Kanaren. Entstanden vor 70 Millionen Jahren ist die Insel vulkanischen Ursprungs heute ein wahres Badeparadies: rund 300 Sonnenstunden im Jahr, kilometerlange Sandstrände und das türkisfarbene Wasser des Atlantischen Ozeans laden zum Sonnenbaden ein. Neben Strand und Meer hält Fuerteventura aber noch viele Highlights mehr für seine Besucher bereit. Überzeugen Sie sich selbst!

Niedrigster Preis

Wir können leider keine passenden Angebote finden.
Bitte ändern Sie Ihre Suchkriterien.

Italien, Landschaft in der Toskana

Fuerteventura – Das Strandparadies der Kanarischen Inseln

Kilometerlange Sandstrände und ausgedehnte Dünenlandschaften – Fuerteventura ist das unangefochtene Strandparadies der Kanarischen Inseln. Über 55 goldgelbe Sandstrände, die sanft in das kristallklare Wasser des Atlantiks abfallen, laden zum Sonnenbaden und zu langen Spaziergängen ein.

Als einer der schönsten Strände gilt der Playa de Jandia im Süden der Insel. Über viele Kilometer streckt sich der breite Sandstrand – ein absoluter Traum für Sonnenanbeter. Auch Familien mit Kindern fühlen sich hier wohl. Aufgrund der Weitläufigkeit wirkt der Strand nie überfüllt und man kann in Ruhe entspannen.

Im Nordosten der Insel erstreckt sich entlang der Küste ein Paradies aus feinstem Sand – die Dünen von Corralejo im Naturschutzgebiet Parque Natural de Corralejo. Sand, so weit das Auge reicht, auf einer Fläche von rund 2.700 Hektar wartet hier auf die Besucher. Wegen des ständig wehenden Windes sind die sogenannten Wanderdünen dauernd in Bewegung und verändern ihr Aussehen – das muss man gesehen haben.

Mehr als Strand und Meer – Fuerteventuras Sehenswürdigkeiten

Auch wenn Fuerteventura weithin als Badeparadies bekannt ist – die Insel hat ihren Besuchern einiges mehr zu bieten. Empfehlenswert ist beispielsweise der Besuch von Betancuria. Die ehemalige Hauptstadt liegt wunderschön in einem Tal im Inneren der Insel, umgeben von Bergen. Als älteste Siedlung der Insel steht die Gemeinde unter Denkmalschutz, und das zu Recht: schlendern Sie durch die engen Gassen, vorbei an kleinen weißen Häuschen und bummeln Sie durch die charmanten Souvenirläden.

Ein beliebtes Ausflugsziel bei Erwachsenen und Kindern sind die Cuevas de Ajuy an der Westküste. Zahlreiche Geschichten kursieren über die Höhlen – finden Sie doch selbst heraus, ob einst Piraten ihre Raubzüge in den Höhlen lagerten, sie als Kalklager genutzt wurden oder ob doch alles nur Gerüchte sind. Eins ist sicher: ein Besuch der Höhlen lohnt sich auf jeden Fall!

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten, die Fuerteventura zu bieten hat, sind zum Beispiel der Pico de la Zarza, der höchste Berg der Insel, die sagenumwobene Villa Winter und die Isla de Lobos vor der nordöstlichen Spitze Fuerteventuras.

Betancuria, die ehemalige Hauptstadt von Fuerteventura